HomeNewsKomodo: Ein Coin (KMD) der Besitzer mit 5,1 % Zinsen pro Jahr belohnt

Komodo: Ein Coin (KMD) der Besitzer mit 5,1 % Zinsen pro Jahr belohnt

2 August 2018 By Marcus Misiak

Komodo kann es mit vielen seiner Konkurrenten aufnehmen. Dabei bezeichnet sich Komodo selbst nicht als ein Konkurrent, sondern sieht sich als Bereicherung für den kompletten Kryptomarkt.

Der Fokus liegt auf der Technologie, davon hat Komodo einiges bereits realisiert, worauf wir in diesem Beitrag eingehen möchten. Schon im November 2017 haben wir Komodo kurz vorgestellt, erfahre hier mehr über die Komodo-Plattform.

Dezentrale Initial Coin Offerings

Komodo ist eine dezentrale Plattform mit der Möglichkeit für Blockchain-Unternehmen eine eigene, sichere, skalierbare und unabhängige Blockchain zu starten. Ein ICO wird demnach nicht zentral auf der Komodo/Blockchain entwickelt, sondern dezentral auf einer parallel laufenden Kette. Mit BlocNATION, Utrum und Equaliser wurden bereits drei dezentrale ICOs released, weitere sind in der Pipeline.

Quelle: https://dexstats.info/dico.php

Neue Skalierungstechnologie sorgt für neue Rekorde

Die Skalierbarkeit ist eines der größten Probleme der Blockchain-Industrie. Bitcoin schafft derzeit 7 Transaktionen pro Sekunde, Ethereum 30, Ripple 1.500 TPS (Transactions per second). Abseits der Blockchain bringt es PayPal auf 200, Visa hingegen auf starke 24.000 TPS.

Der letzte Skalierungstest von Komodo lag bei bisher nicht übertroffenen 45.000 Transaktionen pro Sekunde. Die Skalierbarkeitstechnologie von Komodo ist theoretisch in der Lage 1.000.000 TPS ausführen zu können.

Hierzu befindet man sich in Verhandlungen die entsprechende Hardware zu beschaffen, die für einen Test dieser Größenordnung erforderlich ist.

Quelle: https://komodostats.com/scaling/index2.php

Abgesichert durch die Bitcoin-Hashrate

Eine Blockchain, die auf Komodo basiert sowie Komodo selbst, ist geschützt durch die Bitcoin-Hashrate. Die dPoW-Technologie kann einen Mehrwert für andere Blockchains schaffen, indem sie über Bitcoin abgesichert sind, ohne dass Kosten für die Sicherheit über Bitcoin entstehen.

Dezentrale Exchange BarterDEX und Atomic Swaps Technologie

Der ursprüngliche Gedanke der Blockchain und der Kryptowährung war die Dezentralisierung. Während die meisten Exchanges zentralisiert sind, sind BarterDEX und HyperDEX (GUI) hingegen dezentral, eine Exchange basierend auf Peer to Peer.

Das Besondere an BarterDEX ist die implementierte Atomic Swaps Technologie, die den direkten Tausch von 95 % aller Coins ermöglicht, ohne dafür in Fiat tauschen zu müssen. Komodo ist der weltweit führende Anbieter von Atomic Swaps, so beschreiben es die Gründer auf der offiziellen Webseite.

Vieles in der Blockchain-Industrie klingt nach wilden Behauptungen, doch die Technologie und Ergebnisse können öffentlich geprüft werden.

Kryptowährung KMD

KMD ist die Währung im Komodo-Ökosystem. Mit jeder neuen Technologie, die von Komodo entwickelt wird, wird der Coin seinen Nutzen finden. Komodo belohnt über die offizielle Wallet Agama jeden KMD-Besitzer mit 5,1 % Zinsen im Jahr. Weitere Vorteile des Coins:

  • KMD ist notwendig für die Ausführung der Sicherheitstechnologie „delayed proof of work“
  • Mit KMD ist es möglich über die DEX Zahlungen zu anonymisieren. Möglich machen das JUMBLR, einem Token-Privacy-Mixer und die Zero-Knowledge-Privacy-Funktion
  • Gebühren fließen zurück in den Pool, um die Liquidität zu erhöhen
  • KMD wird ähnlich wie das GAS im Ethereum-Netzwerk künftig der Treibstoff für Smart Contracts sein

Im Vergleich zu anderen Blockchains, fliegt Komodo preislich unterm Radar. Der aktuelle Kurs von Komodo beträgt zum Redaktionszeitpunkt 1,19 Euro. Mit einer Marktkapitalisierung von 129 Millionen belegt Komodo derzeit Platz 62 der größten Kryptowährungen weltweit.

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von André Setz.