HomeNewsJPMorgan wird vermögenden Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds bieten

JPMorgan wird vermögenden Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds bieten

JPMorgan Chase wird vermögenden Kunden Berichten zufolge Zugang zu Bitcoin-Fonds bieten. Damit ist das Unternehmen die nächste US-Bank, die Kunden einen solchen Service anbietet.

Die Investmentbank JPMorgan Chase will vermögenden Kunden Zugang zu Bitcoin-Fonds bieten. Die Fonds könnten schon in diesem Sommer verfügbar sein. Damit schließt sich die Bank Morgan Stanley und Goldman Sachs an, um Kunden ihrerseits einen Einstieg in die führende Kryptowährung zu ermöglichen.

Zwei mit dem Thema vertrauen Quellen haben enthüllt, JPMorgan werde mit der institutionellen Bitcoin-Firma NYDIG zusammenarbeiten. Die Firma wird JPMorgan als Verwahrstelle für die Bitcoin-Fonds dienen. Eine der Quellen ergänzte, JPMorgan beabsichtige eine eigenständige Verwaltung der Bitcoin-Fonds.

Durch aktive Verwaltung seiner Bitcoin-Fonds würde JPMorgan ein anderes Geschäftsmodell anbieten als Pantera Capital und Galaxy Digital, zwei der führenden Anbieter von Kryptowährungsfonds. Beide Unternehmen bieten Kunden die Möglichkeit, BTC über Fonds zu kaufen und aufzubewahren, ohne selbst mit Kryptowährungen in Kontakt zu kommen.

Diese jüngste Entwicklung bedeutet, dass JPMorgan die dritte in den USA ansässige Bank sein wird, die Privatkunden Bitcoin-Fonds anbietet. Morgan Stanley hat seine Bitcoin-Fonds bereits Anfang dieses Monats eingeführt und zog damit in den letzten zwei Wochen Investitionen in Millionenhöhe an.

Dem von Goldman Sachs veröffentlichten Pläne zufolge soll der Dienst im zweiten Quartal dieses Jahres starten. Daher könnte das Unternehmen in Kürze damit beginnen, Anlegern den neuen Service anzubieten.

Dass JPMorgan Kunden einen Bitcoin-Einstieg ermöglicht, stellt eine deutlich Trendwende im Vergleich zur Position der letzten Jahre dar. In der Vergangenheit kritisierten die Bank und ihr CEO Jamie Damon den Bitcoin und bezeichneten ihn bei einer Gelegenheit sogar als Betrug.

In den letzten Monaten hat die Investmentbank ihre Haltung jedoch geändert. Erst vor kurzem entwickelte die Bank ihren JPM-Coin, um mithilfe der Blockchain-Technologie günstigere, schnellere und einfachere grenzübergreifende Überweisungsdienste bereitzustellen.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen