HomeNewsJPMorgan Managerin sieht Blockchain als Chance für Handel

JPMorgan Managerin sieht Blockchain als Chance für Handel

31 Januar 2019 By Matthias Nemack

Bei JPMorgan äußert sich eine Expertin zur zukünftigen Rolle der Blockchain. Gerade im Handel erkennt sie gute Anwendungschancen.

US-Bank erkennt die Blockchain als Zukunftsweg

Zeichen und Wunder lassen sich ganz allmählich in der Branche der Finanzdienstleister erkennen: Gerade die Riesen der Investment- und Banking-Branche wie Morgan Stanley oder JP Morgan taten sich lange schwer, den Bitcoin, Ethereum oder andere Kryptowährungen anzuerkennen. Nun ist es besagtes Unternehmen JPMorgan, das der Blockchain gute Chancen zu spricht, wenn es um die neuen Technologie geht. Aber eben nur um die Blockchain als technologisches Modell für die Finanzwelt und andere Branchen.

Wichtige Trennung von Blockchain und Währungen?

Im Hause JPMorgan Chase & Co. ist man aktuell der Meinung, die Blockchain habe der Finanzbranche bisher bereits sichtbare Fortschritte eingebracht. Vor allem im Bereich der Finanzierungen im Bereich des Handels sieht die Forschungschefin Joyce Chang laut Agenturmeldungen positive Entwicklungen. Wichtig sei dabei aber generell, die Kryptowährungen wie Litecoin und die derzeitigen Top-Währungen gleichermaßen von der Blockchain zu separieren. Kurzum: Die Währungen des Marktes hält man bei der renommierten US-Bank weiterhin eher für ein Luftschloss, um es bildhaft zu formulieren.

Bestehende Systeme für Zahlungen können verbessert werden

Darüber hinaus ist Chang auch vorsichtig bei der Hervorhebung der guten Aspekte in puncto Effizienz. So sei die Blockchain zwar durchaus ein technisches Konzept, um zum Beispiel die Finanzbranche effizienter zu gestalten und auch Zahlungssysteme zu optimieren. Indes: Zum einen brauche es vermutlich noch einige Jahre, bis die Technologie die Branche in die entsprechende Richtung verändert haben wird. Auf der anderen Seite ist die Expertin bei JPMorgan auch der Meinung, die guten Ergebnisse würden möglicherweise deutlich weniger umfassend ausfallen, als es sich mancher Blockchain-Fan vielleicht vorstellt. Chang äußerte in Interviews, die Blockchain werde eher keine„Neuerfindung globaler Zahlungssystemen“.

Blockchain wird binnen fünf Jahren für Veränderungen sorgen

Doch auch die kleinen Verbesserungen hält die Managerin für wichtig. Als Zeitraum, innerhalb dessen sich erste Veränderungen erkennen lassen werden, hält sie einen drei- bis fünfjährige Zeitspanne für realistisch. Den Handel wird es freuen. Für Blockchain-Fans ist diese Anerkennung ebenfalls wichtig. Dass die großen Banken Digitalwährungen von Bitcoin Cash bis Zcash weiterhin weitgehend missachten, liegt in der Natur der Sache, stellen die Kryptowährungen doch eine Konkurrenz für die klassische Bankenlandschaft dar.

Featured Image: Martina Badini | Shutterstock.com

Tags: