HomeNewsJP Morgan-Bericht hält Bitcoin-Preis-Anstieg auf 650.000 USD für möglich

JP Morgan-Bericht hält Bitcoin-Preis-Anstieg auf 650.000 USD für möglich

Die führende multinationale US-Investmentbank glaubt, der Bitcoin-Preis könnte auf 650.000 USD steigen

Die Investmentbank hat ihren aktuellen Flows and Liquidity-Bericht für 2020 erstellt, der hervorhebt, dass Gold und Bitcoin am meisten von der Coronavirus-Pandemie profitiert haben.

Der Bitcoin hat im dritten und aktuellen vierten Quartal dieses Jahres eine beeindruckende Leistung erzielt. Insbesondere bei der enormen Rallye der Kryptowährung Ende November erreichte sie ihr bisheriges Allzeithoch. Das war war aber noch nicht alles. Letzte Woche stieg der Bitcoin-Preis auf 22.600 USD und stieg am Wochenende an einigen großen Börsen auf ein beispielloses Niveau von 24.000 USD.

In diesem Zeitraum ist die Krypto-Akzeptanzrate exponentiell gestiegen. JP Morgan beschreibt dieses Bitcoin-Wachstum als bemerkenswert. Die Krypto hat weltweit die Aufmerksamkeit mehrerer einzelner und institutioneller Anleger auf sich gezogen. Viele Unternehmen haben inzwischen Interesse an dem digitalen Vermögenswert gezeigt, indem sie ihre Mittel für den Erwerb von Bitcoin beiseite gelegt haben.

In Bezug auf das Marktkapital hat der digitale Vermögenswert jedoch noch einen langen Weg vor sich. Die meisten der führenden traditionellen Vermögenswerte haben eine Marktkapitalisierung im Bereich von Billionen, Gold zum Beispiel in einer Größenordnung von rund 10 Billionen US-Dollar. Der Bitcoin hat dagegen eine aktuelle Marktkapitalisierung von 442 Milliarden US-Dollar. Dennoch bleibt seine Wachstumsrate ein positives Attribut, insbesondere bei der Analyse seines Potenzials. Der digitale Vermögenswert legte allein im Jahr 2020 um 300 Milliarden US-Dollar an Marktvalidierung zu.

„Alternative“ ‚Währungen‘ „wie Gold und Bitcoin waren die Hauptnutznießer der Pandemie in Bezug auf das relative Wachstum ihres Vermögens (für Anlagezwecke) um 27 % bzw. 227 %“, heißt es in einem Abschnitt des JPMorgan-Berichts.

Die Investmentbank geht davon aus, dass der Bitcoin ein Preisniveau von 650.000 USD erreichen könnte, wenn er seinen Kurs beibehält und weiter Investoren anzieht. JP Morgan geht davon aus, dies sei der Fall, wenn die Krypto die gleiche Marktkapitalisierung wie Gold erreicht. In naher Zukunft wird dies freilich nicht geschehen. Im Bericht behauptet JP Morgan, der Preissprung werde aufgrund der zunehmenden institutionellen Bitcoin-Einführung wahrscheinlich früher als erwartet eintreten.

Die Bank schlug kürzlich vor, dass viele Institutionen MassMutual und MicroStrategy folgen werden, um sich beim Bitcoin einzubringen. JP Morgan prognostizierte einen Zufluss von 600 Milliarden US-Dollar in den Bitcoinsektor. Wenn mehr Unternehmen in Bitcoin investieren, werden sie entscheidend dazu beitragen, die Bitcoin-Preise zu erhöhen.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.