HomeNewsIst DeFi dezentralisiert? Debatte entspinnt sich auf Crypto Twitter

Ist DeFi dezentralisiert? Debatte entspinnt sich auf Crypto Twitter

8 Oktober 2020 By Sam Grant

Crypto Twitter hat eine Debatte darüber übernommen, ob DeFi dezentralisiert ist oder nicht, da sich Experten einmischten und ihre Meinung zu diesem Thema äußerten

Das Prinzip hinter DeFi ist die Abschaffung einer Kontrollperson, die den Geldverkehr steuert oder beeinflusst, wie dies bei zentralisierten Finanzinstituten wie etwa Banken der Fall ist.

Kürzlich haben Mitglieder der Crypto-Community Argumente vorgebracht, wonach DeFi niemals wirklich dezentralisiert werden kann.

Dieses Argument basiert auf der Annahme, dass DeFi-Protokolle nicht dezentralisiert sind, da die meisten von ihnen auf Webservern basieren, die sie [DeFi-Protokolle] nicht kontrollieren. Dies ist die Meinung des Bitcoin-Befürworters und Morgan Creek Digital-Mitbegründers Anthony Pompliano.

Gestern veröffentlichte er einen kontroversen Tweet, der die gesamte Debatte auslöste: „Jeff Bezos konnte die meisten dieser auf Ethereum basierenden „DeFi“-Apps durch einfaches Abschalten von AWS herunterfahren. Du bist nicht dezentralisiert, wenn du nur Server mit Onkel Jeff hochfährst!“

Während der Tweet kontrovers sein mag, ist es schwer, die Wahrheit darin zu übersehen. Ein ZDNet-Bericht von Anfang dieses Monats zeigte, dass die Amazon Web Services von Jeff Bezos den weltweit größten Marktanteil an Cloud-Diensten haben.

Die Krypto-Journalistin Camila Russo war eine derjenigen, die auf Pomplianos Tweet geantwortet haben. Sie behauptete, dass 70 % der Knoten von Ethereum gehostet werden, aber nicht alle denselben Dienst verwenden. Sie wies darauf hin, dass Amazon etwa 37 % der gehosteten Knoten ausmacht. Als Antwort schrieb Pompliano: „Ich spreche davon, dass Smart Contracts Verträge für „DeFi“-Anwendungen nicht unveränderlich sind, Frontends zentralisiert werden usw.“.

ShapeShift-CEO Erik Voorhees sagte: „Die meisten Bitcoin-Knoten laufen auch unter AWS … weil die meisten Server aller Art unter AWS laufen.“ Unter Pomplianos Tweet entwickelte sich eine ziemlich intensive Debatte.

Eine Antwort, die auffiel, stammte von Compound Finance-Gründer Robert Leshner, der sagte: „Wenn ein #Bitcoin-Influencer seine tiefe Unkenntnis darüber offenbart, wie Blockchains, intelligente Verträge und der #DeFi-Stack funktionieren, sollten wir sie aufklären und mit offenen Armen empfangen.“ .

An anderer Stelle debattiert die Krypto-Community immer noch darüber, ob DeFi noch die Zukunft von Finanzen darstellt

Tags: