Börse Zaif startet nach Anteilseigner-Wechsel wieder

Hackerattacken hatten Zaif Kunden im vergangenen Jahr Schäden zugefügt. Kunden sollen endlich entschädigt und die Börse wieder geöffnet werden.

Endgültige Lösung nahm Monate in Anspruch

Mit der Börse Zaif aus Japan hatte es im Spätsommer 2018 eine weitere asiatische Kryptoplattform erwischt: Das Unternehmen musste seinen Kunden einen durchaus schwerwiegenden Angriff durch Hacker beichten. Die Täter hatten nicht nur Bitcoin im Millionen-Gegenwert entwendet. Neben Kapital in Bitcoin waren auch Rücklagen in Wallets in den Währungen Bitcoin Cash sowie dem weniger bekannten monacoin betroffen gewesen.Insgesamt belief sich der Schaden auf umgerechnet knapp über 53 Millionen Euro, die aus den Wallets der Kunden und der Plattform entwendet worden waren.

Entschädigungspläne werden endlich umgesetzt

Gegen einen der Täter laufen seit einigen Wochen Ermittlungen, hier handelt es sich um einen jugendlichen Hacker, der den aktuellen Meldungen zufolge die für die monacoin Aufbewahrung entwickelte Wallet Monappy gehackt und anschließend scheinbar monacoin im Wert von etwa 15 Mio. Yen abgezogen hatte. Zaif musste wegen der Ermittlungen und des entstandenen Schadens einstweilen seine Türen schließen. Relativ früh – nämlich im Herbst 2018 – hatte der Betreiber bereits einen Börsenverkauf als Lösung der Entschädigungsmaßnahmen ins Spiel gebracht. Besagte Entschädigung der Kunden soll nun in Fiat- und Kryptowährungen erfolgen.

Kunden erhalten Erstattung in Coins und Echtgeld

Und zwar zu einem Anteil von 40:60, als Starttermin nennt die Börse aktuell den 23.04.2019. Wie angekündigt, wird ein Großteil der Gelder durch einen Verkauf beschafft. Der vorherige Betreiber Tech Bureau übertrug heute die Geschäfte nach aktuellen Berichten an das Unternehmen Fisco Digital Asset Group. Die Börse kann nun zeitlich wieder öffnen. FDAG zahlte für die Anteilsmehrheit fünf Mrd. Japanische Yen. Am Beispiel zeigt sich, dass es also durchaus Lösungen gibt, um die Probleme nach Hackerangriffen zu bewältigen. Betroffene können nach Börsen-Informationen ab morgen bereits Geld abheben.

Featured Image: Von Tashatuvango | Shutterstock.com

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen