HomeNewsInvescos Blockchain-ETF an LSE für den Handel verfügbar

Invescos Blockchain-ETF an LSE für den Handel verfügbar

11 März 2019 By Matthias Nemack

Der größte ETF auf Blockchain-Basis startet nun an der Londoner Börse. Das bekannte Unternehmen Invesco hat sich viel vorgenommen im Sinne der Anleger.

Erstes Produkt dieser Kategorie an der Börse in London

In den USA tun sich viele Aufsichtsbehörden nach wie vor relativ schwer, wenn es um die Zulassung neuer ETFs mit Bezug zum Bitcoin und der Blockchain gibt. Zum Leidwesen vieler Dienstleister, die mit entsprechenden Produkten – auch in Verbindung mit anderen Systemen wie Ethereum – in den Startlöchern stehen. In Europa gibt es nun zumindest einen Lichtblick. Ab dem heutigen Tag gibt es nun aber vom Finanz-Dienstleister Invesco an der Londoner Börse den ersten Blockchain-Fonds. Der Anbieter hat für das Produkt insgesamt vier Dutzend Unternehmen ausgewählt, um ein innovatives ETF Produkt an den Markt zu bringen. Auch wenn es sich dabei nicht um einen Kryptowährungen-Fonds handelt, so kann das Angebot vielleicht wenigstens helfen, die Wartezeit bis zu ersten echten ETF für digitale Währungen zu überbrücken.

Fonds setzt nicht nur auf „lupenreine“ Krypto-Werte

Dass bei der Emission die London Stock Exchange (LSE) beteiligt ist, kann je nach Lesart als positives Signal bewertet werden. Immerhin handelt es sich um eine der ältesten europäischen Börsen, in der Vergangenheit agierte die Börse mitunter etwas zurückhaltend auf neue Produkte. Gerade im Zusammenhang mit digitalen Währungen und der Blockchain tut sich derzeit aber einiges an den Börsen Europas, die zunehmend eigene Produkte starten. Ein Beispiel ist die Krypto-App Bison der Stuttgarter Börse, die seit einigen Wochen verfügbar ist. Ein wenig muss die Nachricht zum „Blockchain-ETF“ allerdings relativiert werden. Die Investment-Firma Invesco setzt beim Produkt „Elwood Global Blockchain ETF“ auf Unternehmen, die eine Verbindung zur Technologie der Blockchain haben – dabei ist die Definition mit Blick auf die enthaltenen Werte mitunter recht weit gefasst.

Klare zukünftige Ausrichtung des Fonds vorgegeben

Es gibt aber durchaus Werte von Unternehmen, die ganz eindeutig auf die Blockchain setzen, nennen lassen sich etwa Microsoft, AMD oder Intel. Auch Hersteller von Chips für das Bitcoin Mining und das Schürfen anderer Währungen sollen in Zukunft als Investitionsobjekt infrage kommen – bzw. natürlich ihre Aktien. Nicht allen vom Emittenten genannten Aktienunternehmen kann eine enge Beziehung zur Blockchain attestiert werden, allemal aber gibt es bei den im ETF enthaltenen Werten ein mehr oder weniger großes Engagement im Kontext von Kryptowährungen wie Litecoin oder eben auf dem Blockchain-Sektor. Nach Aussagen des Vermögensverwalters Invesco handelt es sich um den größten auf der Blockchain basierenden ETF weltweit.

Featured Image: Von kkssr | Shutterstock.com

Tags: