HomeNewsInstitutionelles Interesse an Ripple’s XRP steigt: Neue Quartalszahlen vorgelegt

Institutionelles Interesse an Ripple’s XRP steigt: Neue Quartalszahlen vorgelegt

Ripple’s Softwarelösungen finden sowohl bei kleinen wie großen Unternehmen Zuspruch, besonders groß ist das Interesse jedoch unter institutionellen Investoren. Der Marktbericht von Ripple zur aktuellen Situation innerhalb des vergangenen Quartals zeigt große Forschritte in der Adaption der Technologien von Ripple.

Dem Bericht zufolge hat Ripple seinen XRP-Umsatz im Vergleich zum zweiten Quartal mehr als verdoppelt und veräußerte 163,33 Millionen USD an digitalem Vermögen statt 73,53 Millionen USD (Umsatz 2tes Quartal). Der größte Anteil der gestiegenen Verkäufe stammt aus dem Verkauf an institutionelle Investoren. Im dirtten Quartl verkaufte Ripple 98,06 Millionen USD an Institutionen, wohingegen dieser Wert im zweiten Quartal lediglich 16,87 Millionen USD betrug.

Quelle: https://ripple.com/insights/q3-2018-xrp-markets-report/

Im Vergleich dazu sank die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen um mehr als 12 Prozent, von dessen Rückgang auch XRP betroffen war. Der Kurs von XRP sank innerhalb der letzten 30 Tage um 13,37 Prozent auf einen derzeitigen Preis von 0,46 USD.

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, wies in einem Interview im August daraufhin, dass er eine neue Rekordrate unter instituionellen Investitionen erwartet die XRP nutzen werden (frei übersetzt):

Q3 wird definitiv eine wachsende institutionelle Beteiligung am Kauf und Interesse sowie Halten von XRP sein.

Die XRP-Volatitlität war während des kompelttesn Quartals eeher schwach, stieg jedoch innerhalb der letzten zwei Wochen, da der Preis von XRP deutlich anstieg.

Quelle: https://ripple.com/insights/q3-2018-xrp-markets-report/

Im 4. Quartal des Jahres 2017 hat Ripple 55 Milliarden XRP in einem kryptografisch gesicherten Treuhandkonto eingefroren, um zu jederzeit die Liquidität des Netzwerkes sicherzustellen. Im dritten Quartal 2018 wurden insgesamt 3 Milliarden XRP aus dem Treudhandkonto, eine Milliarden pro Monat, gelöst.

Große institutionelle Investoren sind weiterhin stark an Kryptowährungen interessiert. Viele Schwergewichte der Branche wie z.B. Goldman Sachs oder die Nomura Holdings kündigten an, dass sie an technischen Custody-Lösungen arbeiten, um große Kapitalmengen sicher zu verwahren, die zudem versicherungstechnisch umfänglich abgesichert sind. Coinbase erhielt von dem Department of Financial Services in New York die Erlaubnis, über eine Tochtergesellschaft Custody Service für eine ganze Reihe an Kryptowährungen anbieten zu dürfen.

Wenngleich die aktuellen Kurse des dritten Quartals einen Seitwärts- bzw. leichten Abwärtstrend verzeichnen, deuten viele Entwicklungen im Bereich der Adaption und Regulierung auf eine positive zukünftige Preisentwicklung hin.

Laut einigen Berichten innerhalb des Abacus Journals wurden angeblich alle Probleme beseitigt, die im Zusammenhang mit der Genehmigung des Bitcoin VanEck ETF’s stehen. Sollte ein ETF zeitnah genehmigt werden, könnte dies Investoren den Einstieg in den Kryptomarkt deutlich erleichtern und neues Kapital in den Kryptomarkt fließen. Ob dies tatsächlich passiert bleibt jedoch vorerst abzuwarten.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.