HomeNewsInstagram-Krypto-Betrug hat in diesem Jahr rapide zugenommen

Instagram-Krypto-Betrug hat in diesem Jahr rapide zugenommen

7 August 2020 By Nicholas Say

Eine neue Welle von Betrügern läuft auf Instagram herum und schadet legitimen Krypto-Influencern

Seit Anfang 2020 gab es auf Instagram über 1,3 Millionen „#Coinbase“ Hashtag-Posts, von denen viele durch Krypto-Betrug mit betrügerischen Inhalten erstellt wurden.

Bei diesen Betrügereien handelt es sich häufig um Einzelpersonen oder Bots, die sich als echte Branchenprofis und Krypto-Influencer auf Instagram ausgeben. Die Plattform ging gegen diese gefälschten Konten vor, aber leider wurden viele legitime Influencer in den Kampf verwickelt und ihre Profile entfernt.

Die auch als Crypto Finally bekannte Rachel Siegel ist eine der Influencerinnen, die von der Instagram-Razzia betroffen waren.

Siegel teilte ihre Beschwerden bezüglich ihres gesperrten Kontos mit,

„Ich bin froh, dass sie mein Konto wiederherstellen konnten. Aber ich glaube, dass neue vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden sollten, um Benutzer davor zu schützen, Opfer von Betrug und Imitatoren zu werden. Das Verbot des ursprünglichen Erstellers macht das Problem nur noch schlimmer.“

Siegel äußerte sich auch besorgt hinsichtlich der Effizienz des Verbotsystems.

„Ich denke, dass Richtlinien für das Verbot des Identitätswechsels beachtet werden sollten. Es gibt Dutzende gefälschter Konten, die sich als ich ausgeben und auf Instagram gepflegt werden.“

Ein weit verbreitetes Problem

Instagram ist bei weitem nicht die einzige Plattform, die von Krypto-Betrug betroffen ist. Im Juli wurde Twitter von einem 17-jährigen, der sich als prominente Persönlichkeiten der Technologie- und Politikbranche tarnte, im Sturm erobert.

Der junge Betrüger erhielt betrügerisch 130 hochkarätige Twitter-Handles, indem er durch eine Reihe von Spear-Phishing-Angriffen die Anmeldeinformationen von Twitter-Mitarbeitern erhielt. Bemerkenswerte Namen in Verbindung mit dem Hack sind Elon Musk, Bill Gates, Jeff Bezos und Barack Obama.

Der Täter würde das Konto erwerben und verwenden, um ein lukratives Werbegeschenk zu bewerben, und Opfer bitten, Bitcoins an eine Krypto-Brieftaschenadresse zu senden. Mit dem Versprechen, später den doppelten Betrag als Gegenleistung auszuzahlen.

Die Folgen des Betrugs führten dazu, dass über 400 Zahlungen gesendet und Bitcoins im Wert von 121.000 USD gestohlen wurden.

So schützen Sie Ihre Kryptos

Krypto-Betrug auf Instagram ist nicht neu. Vor kurzem hat Yahoo Finance einen Artikel darüber veröffentlicht, wie man Krypto-Betrug erkennt.

Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten müssen, wenn Sie potenziellen Betrug entdecken möchten:

  • Gefälschte Markenkonten
  • Geldwechsel oder Investitionsmöglichkeiten, die zu gut klingen, um wahr zu sein
  • Gefälschte Werbegeschenke
  • Phishing per Direktnachricht
  • Gefälschte Markenwerbung

Denken Sie unabhängig von Social-Media-Plattform daran, dass Angebote die zu um wahr zu sein erscheinen, vermutlich nicht legitim sind. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass reiche Promis ihren Anhängern eine Menge Bitcoin aushändigen.