HomeNewsInselstaat Antigua und Barbuda plant Kryptowährungsbörse

Inselstaat Antigua und Barbuda plant Kryptowährungsbörse

Die Regierung des Landes Antigua und Barbuda ist dabei eine Kryptowährungsbörse zu etablieren, um den stark vom Tourismus- und Glücksspiel abhängigen Staat ein weiteres finanzielles Standbein aufzubauen und den Wohlstand des Landes sichern. 

Antigua und Barbuda ist ein souveräner Staat, bestehend aus den beiden Inseln Antigua und Barbuda, sowie weiteren kleineren Inseln und ist Mitglied des Commonwealth of Nations. Der Staat zählt zur Ostkaribik und liegt zwischen dem Karibischen Meer und dem Atlantischen Ozean.

Derzeit ist das Land finanziell stark vom Tourismus, als auch von Glücksspielen abhängig. Die Regierung will nun weitere Einnahmen für die Staatskasse erwirtschaften und das Land „an der Spitze des neuen Systems zur Schaffung von Wohlstand“ platzieren.

Wie das lokale Nachrichtenportal Antiguaoberserver berichtet, hat der Minister für Informationstechnologie, Melford Nicholas, angekündigt, dass die Börse als Vermittler fungieren soll, um Käufer und Verkäufer von Kryptowährungen gegen eine Gebühr zusammenzubringen.

Das Nachrichten zitiert eine staatliche Stellungnahme wie folgend:

Antigua and Barbuda is determined to be on the cutting edge of the new system of creating wealth with the expectation that the Exchange will generate non-tax revenue for the Treasury.

Zur Etablierung der Börse hat die Regierung von Antigua und Barbuda den kanadischen Unternehmer Calvin Ayre, als Wirtschaftsberater ernannt. Ayre, der mittlerweile eingebürgert ist und in Antigua und Barbuda lebt, ist der Gründer der Online-Glücksspiel-Plattform Bodog (Poker, Sportwetten, Casinospiele), sowie bekannt für seine Begeisterung für Kryptos, insbesondere Bitcoin Cash.

Letzten Monat gab er bekannt, dass er ein Resort am Strand von Valley Church bauen wird, welches er angeblich allein durch seine Gewinne aus Kryptowährungen bezahlen möchte und welches übrigens auch Bitcoin Cash als Zahlungsmittel akzeptieren soll.

Bereits vergangenes Jahr berichtete Antiguaobserver darüber, dass das Kabinett des Inselstaates ein Gesetz für die Einführung von Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel entworfen hat. Treibender Faktor soll dabei die Antigua Leisure and Gaming Association gewesen sein, die die Abwicklung des Verkaufs von Waren und Dienstleistungen mit Bitcoin vorschlug.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Stichworte:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen