HomeNewsIndustrie-Experten spekulieren über die Zukunft von Bitcoin unter Joe Biden

Industrie-Experten spekulieren über die Zukunft von Bitcoin unter Joe Biden

Mit Blick auf die neue US-Regierung nach den Wahlen im November haben wir eine Runde von Experten aus der Kryptowährungs- und Blockchain-Branche nach ihren Gedanken darüber gefragt, was eine Präsidentschaft Bidens für digitale Vermögenswerte bedeuten könnte und welches Vermächtnis der scheidende Präsident hinterlassen wird.

Der Einfluss von Präsident Trump wird noch lange nach seinem Abgang spürbar sein, und zwar aus vielen Gründen, von denen viele nichts mit dem zu tun haben, was man als typisch „präsidial“ ansehen würde. Zum Beispiel hat der scheidende Präsident es geschafft, den Rekord für die Anzahl der Golfreisen des amtierenden Präsidenten zu brechen – in einer einzigen vierjährigen Amtszeit.

Eine unheilvollere Anklage gegen Donald Trumps Zeit im Oval Office wird die Zahl der Todesfälle sein, die auf seine frühe Untätigkeit gegen Covid-19 im Vergleich zu anderen Staatsoberhäuptern der Welt zurückgeführt werden, sowie das Ziehen von Trennlinien in den USA aufgrund von Rasse, Nationalität und Religion.

Aber was ist mit Trumps Haltung zu Kryptowährungen?

In einem Tweet vom Juli 2019 behauptete Trump, dass: „Ich bin kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die kein Geld sind und deren Wert sehr volatil ist und auf Nichts basiert. Unregulierte Krypto-Assets können ungesetzliches Verhalten erleichtern, einschließlich Drogenhandel und andere illegale Aktivitäten…. „

Befürworter von Bitcoin und Kryptowährungen wiesen schnell darauf hin, dass der Drogenhandel in erster Linie den US-Dollar – und nicht Kryptowährungen – als primäres Tauschmittel nutzt.

Im Nachhinein können wir sehen, dass Trump wenig getan hat, um die regulatorischen Bedenken rund um Bitcoin und andere Kryptowährungen anzusprechen, in Bezug auf das Vorantreiben einer legislativen Agenda. Trump überließ die Regulierungsbemühungen den Bundesbehörden, wie dem Office of the Comptroller of the Currency (OCC) und der Securities and Exchange Commission (SEC). Dies hat ein feindliches Umfeld in den USA für Innovationen im Bereich der digitalen Vermögenswerte geschaffen, was dazu geführt hat, dass einige Unternehmen, wie Ripple Labs, ihren Hauptsitz außerhalb der USA auf der Suche nach einer freundlicheren Gerichtsbarkeit verlegt haben, nachdem sie mit einer möglichen Klage der SEC konfrontiert wurden.

Das Panel

Unser Panel besteht aus Evan Harris von der Global Blockchain Association, Guy Hirsch, Managing Director von eToro, Solomon Brown, Head of PR bei Freewallet und schließlich Mike Ermolaev, CCO der Topos Digital Communications Agency.

Evan Harris – Kommunikationsdirektor der Global Blockchain Association

Evan Harris ist der ehrenamtliche Kommunikationsdirektor der Global Blockchain Association, einer internationalen gemeinnützigen Mitgliedervereinigung, die Organisationen der Regierung und des öffentlichen Sektors miteinander verbindet. Evan Harris hat in der Regierung, der öffentlichen Politik und der Öffentlichkeitsarbeit in einer Vielzahl von Kommunikations- und Gesetzgebungsfunktionen gearbeitet. Derzeit arbeitet er für einen Think Tank der freien Marktwirtschaft mit Sitz in San Francisco, Kalifornien.

Guy Hirsch – US-Geschäftsführer von eToro


Guy bringt seine große Erfahrung in den Bereichen Innovationsstrategie, Geschäftsentwicklung und Produktmarketing ein, um die Strategie und den Betrieb von eToro in Nordamerika zu leiten. Zuvor war Guy als Director of Innovation Strategy bei Samsung SDS America tätig, nachdem er das Einzelhandelsinnovationsprogramm von Samsung Electronics America geleitet hatte. Guy gründete zwei Startups, die neuartige Lösungen für Fortune 500 Marken entwickelten und vermarkteten. Guy hat einen LL.B. und einen BA in Business

Mike Ermolaev – CCO Topos Agentur für digitale Kommunikation

Mike war seit 2010 in zahlreichen Sektoren tätig und hat sich auf die Bereiche Musik, Elektroenergetik und Digitales spezialisiert, bevor er 2018 für FutureComes als Leiter für PR und Werbetexten in die Blockchain-Welt eintauchte. In den letzten zweieinhalb Jahren als Führungskraft hatte er die Aufsicht über mehr als 500 veröffentlichte Texte, von denen einige in den meistgelesenen und angesehensten Nachrichtenkanälen der Krypto-Medien erschienen sind.

Solomon Brown – Leiter der PR-Abteilung bei Freewallet


Solomon hat einen breiten Hintergrund in Krypto- und Blockchain-Technologien. Nachdem er mehrere Blockchain-Startups gefördert hatte, begann Solomon 2018 seine Tätigkeit bei Freewallet, zunächst als PR-Manager, bevor er in seine aktuelle Position als Leiter der PR-Abteilung wechselte. Freewallet wurde im Januar 2018 gegründet und ist eine Krypto-Wallet mit einer integrierten Börsenplattform, die Neulingen im Kryptoraum möglichst benutzerfreundliche Funktionen anbieten möchte.

Wird Biden’s Präsidentschaft für Bitcoin etwas ändern?

Zu Beginn fragten wir das Panel, inwieweit Bidens Sieg einen Einfluss auf die jüngste Preisexplosion auf dem Kryptowährungsmarkt hatte.

Bild von Bitcoin und US Dollar
In diesem Jahr druckte die Federal Reserve Milliarden von Dollar, um Covid-19 abzumildern.

 

Nach dem Wahlsieg im November hat Bitcoin seinen Wert fast verdoppelt und neue Allzeithochs erreicht. Wie viel davon können wir dem Wahlergebnis zuschreiben?

Evan Harris: Die US-Wahl im November kam einige Wochen nachdem Bitcoin seinen Aufstieg von etwa $10.000 auf den aktuellen Preis begann. Ich dachte, die Wahl und Bidens Sieg könnten die Kryptowährungspreise schwächen. Stattdessen kletterte Bitcoin weiter, als die Wahlergebnisse bestätigt und rechtliche Anfechtungen von amerikanischen Gerichten abgewiesen wurden.

TradingView-Chart mit wöchentlichen BTC-Kursbewegungen
BTC (Wochenchart) Performance seit der US-Wahl – ein Anstieg von 75%

 

Solomon Brown: Bidens Haltung zu Kryptowährungen ist positiver als die von Trump und das hat definitiv den jüngsten Preisanstieg unterstützt.

Andere Mitglieder des Gremiums waren sich jedoch nicht so sicher, dass Bidens Sieg der Auslöser für die jüngsten Kursexplosionen war und führten eine Reihe anderer wichtiger Faktoren an, die im und um den November herum stattgefunden haben:

Guy Hirsch: Ich bin mir nicht so sicher, dass Bidens Sieg ein wichtiger Faktor für die Rallye auf fast $20.000 war. Andere Entwicklungen, darunter Ankündigungen von PayPal, MicroStrategy und Square, sowie Beweise für eine erhöhte Akzeptanz bei eToro, wo die Anzahl der Personen, die zum ersten Mal Bitcoin-Transaktionen durchführen, ein Niveau erreicht hat, das zuletzt im Dezember 2017 gesehen wurde, scheinen wichtige Katalysatoren für den Anstieg gewesen zu sein[…] Es gibt Grund zu der Annahme, dass diese Rallye bis weit ins neue Jahr hinein gehen wird.

Mike Ermolaev: Meiner Meinung nach hat sich dieser Preisanstieg schon lange abgezeichnet, und wenn es im kommenden Jahr nicht noch mehr Überraschungen im Stil von 2020 gibt, denke ich, dass er noch eine Weile anhalten kann. Es gibt in der Branche das Gefühl, dass der Widerstand aufgegeben wurde, die Kryptowährung hat sich bewährt.

Ein unnachgiebiger Präsident

Das Bitcoin Halving war zeitlich mit dem US-Wahlzyklus abgestimmt, was es sehr schwierig macht, zu entwirren, was den größten Einfluss auf den Preis hat.

Dennoch ist das alte Sprichwort bis zu einem gewissen Grad immer noch wahr: Wenn die USA niest, erkältet sich die Welt. Da Trump sich immer noch weigert, seine Niederlage einzugestehen, haben wir schon das Schlimmste der Auswirkungen auf Bitcoin und die Weltwirtschaft gesehen?

Mike Ermolaev: Ich bin mir nicht sicher, wie viel von seiner Weigerung Theater ist und wie viel davon eine tatsächliche Bedrohung der Stabilität darstellt. Jetzt, wo das Wahlmännerkollegium zugesagt hat und der Großteil der Nation weitermachen will, gibt es nicht viel, was er tatsächlich tun kann. Ich sehe nicht, dass sein unvermeidliches Zugeständnis überhaupt viel bewirken wird.

Evan Harris: Ich denke, die Märkte, insbesondere die in den USA, haben sich von Präsident Trump gelöst. Ende November durchbrach der Dow Jones Industrial Average die 30.000er-Marke und große Börsengänge wie Airbnb und DoorDash treiben die Aktien nach vorne. Die zweite und dritte Runde des COVID-19-Shutdowns werden wahrscheinlich den größten Einfluss darauf haben, wohin sich die Märkte von hier aus entwickeln werden, sowie darauf, wie sich die Impfstoffe entwickeln. Ich denke jedoch, dass ein Zugeständnis von Trump einen leicht positiven Einfluss haben wird.

In Bezug darauf, wie die Märkte diese beispiellose Verweigerung wahrnehmen, ist Neuland betreten worden. Allerdings ist Trumps Weigerung für viele keine große Überraschung. Bereits 2016, als die Stimmen ausgezählt wurden, behauptete Trump ebenfalls, dass illegale Einwanderer die Wahl „manipuliert“ hätten, indem sie für Hilary Clinton gestimmt hätten. Er ließ diese Behauptungen bald fallen, als klar war, dass die Wahl zu seinen Gunsten ausgegangen war.

Trump hat viel Kritik erhalten, sowohl von Republikanern als auch von Demokraten, weil er sich geweigert hat, Zugeständnisse zu machen und Zweifel an der Gültigkeit der US-Wahlen geäußert hat.

Solomon Brown stimmt dem zu: Diese Verweigerung bringt unnötige Verwirrung und versetzt die Märkte in Erwartung und Unsicherheit. Allerdings ist dies ein sehr kurzfristiger Effekt. Trumps unvermeidliche „Kapitulation“ bedeutet, dass er sich an die legitimen Spielregeln halten müsste. Märkte reagieren positiv auf Legitimität und Berechenbarkeit. 

Wird Biden seinen Vorgänger in Sachen Kryptowährungspolitik übertrumpfen?

Eines der prägenden Merkmale von Trumps Präsidentschaft war der Handelskrieg, den die USA mit China geführt haben; ein Versuch, das auszugleichen, was Trump als schlechtes Geschäft für die US-Wirtschaft empfand.

Bild des US-Dollars und der chinesischen Yuan-Noten mit Schachfiguren, die den jüngsten Handelskrieg darstellen
Die USA laufen Gefahr, bei der Einführung digitaler Assets hinter China zurückzufallen – ein Versäumnis, das sich als kostspielig erweisen könnte

 

Eines von Trumps eklatanten Versäumnissen bei seinen Versuchen, die asiatische Supermacht zu schlagen, liegt jedoch im Bereich der digitalen Vermögenswerte. Mit einer CBDC in Form des digitalen Yuan ist China Jahre voraus. Die USA sind damit in ernsthafter Gefahr, hinter den Rest der Welt zu fallen. Aufgrund dessen könnte es sein, dass ein digitaler Dollar in den nächsten Jahren kommen wird.

Wird Bidens Regierung den politischen Willen haben, zu versuchen, mit China gleichzuziehen?

Evan Harris: Ich glaube nicht, dass die Biden-Administration einen sinnvollen Politikwechsel herbeiführen oder die Einführung eines digitalen Dollars vorantreiben wird. Es könnte eine verpasste Gelegenheit sein, denn offen gesagt, die USA sind nicht in Gefahr, zurückzufallen – sie sind bereits zurück. 

Digitale Währungen werden schnellere und billigere Finanztransfers bedeuten und ich denke, dass die USA wirtschaftlich leiden werden, wenn CBDCs in den kommenden Jahren nicht ernst genommen werden. Sollte eine amerikanische Digitalwährung eingeführt werden, würde dies den Kryptowährungen schaden und eine Pyrrhusdynamik zwischen der US-Notenbank und den Geschäftsbanken schaffen. Wenn die USA daran interessiert sind, ihren Platz an der Spitze der globalen Wirtschaftsleiter zu behalten, müssen sie auf den CBDC-Zug aufspringen.

Guy Hirsch: Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch viel zu früh, um zu sagen, ob eine solche Initiative ergriffen wird, aber sollten die USA ein CBDC nicht einführen, besteht die Gefahr, dass sie hinter China und andere Länder zurückfallen, die solche Anlagen einsetzen; insbesondere wenn es um Handel und Gewerbe geht.

Mike Ermolaev: Das Problem [für die USA] ist, dass sie so anders funktionieren als China und andere Orte. In China hat die Regierung beschlossen, dass sie digitale Assets ernst nehmen will und voila, die Dinge kommen in Bewegung. In den USA hingegen hat die Regierung eine viel reaktivere Rolle gespielt, und die Last der Innovation lag bei den Unternehmen in der Blockchain- und Krypto-Entwicklung. Sobald China jedoch sein CBDC ausrollt, werden die USA gezwungen sein, mehr zu unternehmen.

Ein Blick über 2021 hinaus

Regierungen haben zunehmend bewiesen, dass sie fast immer hinter neuen Technologien zurückbleiben, wenn Jahrhunderte alte Gesetzgebungsverfahren mit dem immer schneller werdenden technologischen Wandel nicht mithalten können.

Der Krypto-Raum sieht vielversprechend für Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte aus, während wir das neue Jahr beginnen. Auch wenn die USA in Bezug auf Kryptowährungen weiterhin die Hände in den Schoß legen, werden in diesem Jahr garantiert Aufregung, Intrigen und Enttäuschungen in der einen oder anderen Form auftauchen.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern unseres Panels für ihren Beitrag zu unserem ersten Experten-Roundtable und wünschen allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie gelegentlich auch Sonderangebote von uns per E-Mail. Wir werden Ihre Daten niemals an Dritte verkaufen oder weitergeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen