HomeNewsHuobi bestreitet Gerüchte zur Verhaftung einer Führungskraft

Huobi bestreitet Gerüchte zur Verhaftung einer Führungskraft

Huobi wies Berichte von sich, die andeuten, eine Führungskraft könnte in Gewahrsam genommen worden sein

Etwas mehr als zwei Wochen sind ins Land gezogen, seit der OKEx-Gründer verhaftet wurde. Sie störte den Betrieb der Börse. Die Verhaftung hatte große Auswirkungen auf die Plattform und veranlasste Anleger, die Entscheidungen zu überdenken, ihre Krypto-Assets an Börsen zu halten.

Den neuesten Gerüchten zufolge befindet sich Huobi auf einem ähnlichen Weg wie OKEx. Dies geschah nach Nachrichten, die in den sozialen Medien die Runde machten. In diesen wurde behauptet, Huobi Global-COO Robin Zhu sei von Behörden in Gewahrsam genommen worden.

Die Gerüchte stammten von einer chinesischen Social-Media-Plattform und breiteten sich später auf die größere Krypto-Community aus. Die Gerüchte scheinen unbegründet zu sein, da zum Zeitpunkt des Schreibens keine Beweise oder Belege ans Licht gebracht wurden.

Es gab einen massiven Bitcoin-Abfluss aus Huobi, weil Händler reagierten, um eine Wiederholung des OKEx-Vorfalls zu vermeiden. Die Börse hat auf diese Gerüchte reagiert und erklärt, dass unter Berücksichtigung aller leitenden Angestellten der Börse niemand festgenommen worden sei.

Die Börse Austausch behandelte das Problem in einem Twitter-Thread: „Wir sind auf Gerüchte in unserer Community über die Verhaftung eines leitenden Huobi-Angestellten durch lokale Beamte aufmerksam geworden. Wir können mit Sicherheit mitteilen, dass diese Gerüchte falsch sind.“

„Alle Mitglieder des Managementteams von Huobi wurden berücksichtigt; niemand wurde festgenommen oder verhaftet. Wir verstehen, dass die Verbreitung falscher Informationen zu Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Nutzervermögen führen kann. Seien Sie jedoch versichert, dass Ihr Vermögen sicher ist“, erklärte die Börse.

Zum Leidwesen der Kryptobörse warten Nutzer nicht erst ab, um zu erfahren, ob die Gerüchte wahr sind oder nicht. Die Sicherheit ihrer Krypto-Assets steht an erster Stelle, unabhängig davon, ob sich die Behauptungen als falsch erweisen. Die Ankündigung von Huobi hat wenig dazu beigetragen, Nutzern die Sicherheit hinsichtlich ihrer Gelder zu gewährleisten.

Interessanterweise gab es massive Tether-Zuflüsse in Höhe von 400 Millionen US-Dollar auf die Plattform von Huobi. Dies könnte möglicherweise das Vertrauen der Huobi-Nutzer stärken. Denn die Entwicklungen ergeben sich zu einer Zeit, in der dies am dringendsten nötig ist. Die Nerven der Händler zu beruhigen ist entscheidend, um zur Normalität zurückkehren zu können..

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen