HomeNewsGSE erhält Lizenz für Blockchain Börse in Gibraltar

GSE erhält Lizenz für Blockchain Börse in Gibraltar

25 November 2018 By Matthias Nemack

Dem Unternehmen Gibraltar Stock Exchange ist nun etwas gelungen, was bisher nur in Japan möglich gewesen war. Die Börse erhielt von der zuständigen Finanzaufsicht die Freigabe für die Eröffnung einer Blockchain-Börse.

Erste Blockchain-Börsenlizenz gilt als wichtiges Signal für andere Betreiber

Die Meldung verdient gerade deshalb Aufmerksamkeit, weil es sich beim neuen Unternehmen Gibraltar Blockchain Exchange (GBX) der Firma um den ersten Marktplatz mit offizieller staatlicher Regulierung für den Krypto-Handel börslicher Art handelt. Dass gerade dieser Standort außerhalb Asiens ist, liegt in gewisser Weise nahe. Denn Gibraltar ist schon seit Jahren für andere Branchen der Finanzwelt sowie den Glücksspielmarkt ein wichtiger Tummelplatz. Dass es bis zu diesem Jahr dauerte, bis endlich Regulierungen und Lizenzierungen für den Handel mit Assets kommen, bei denen Vertrieb und Transaktionen per Blockchain abgewickelt werden, hat einen Grund. Erst seit Anfang 2018 gelten die erforderlichen Regulierungsbestimmungen von staatlicher Seite. Die Gibraltar Block Exchange (GSE) gab nun bekannt, dass nun endlich die Lizenz für den Börsenbetrieb durch die zuständige Finanzaufsicht vorliegt.

Die neue Plattform soll gerade institutionelle Investoren ansprechen, die oftmals besonders große Wert auf klare Rahmenbedingungen für die Beaufsichtigung der Geschäftsmodelle und Plattformen legen.

ICOs sind nur der erste Schritt für neue Transaktionsmodelle

Ziel der neuen Börse, die auch Block-basierten Währungen wie dem Bitcoin und Litecoin ebnen könnte, ist ein transparenter Handel mit klar abgestecktem Risiko. Dank der bisherigen rechtliche Fristen für die ersten Lizenzierungen wickelte die GBX schon seit Frühjahr 2018 ICOs ab. Die jeweiligen Emittenten der Token können über die Plattform Kapital einsammeln, ohne Aktien oder Anleihen (unter oft deutlich strikteren Bedingungen) ausgeben zu müssen. Seit Sommer ist die Börse zudem im Bereich des Sekundärmarktes tätig. In Zukunft sollen vor allem Wertpapiere das Portfolio der Börse erweitern, die „tokenisiert“ werden, wie es in der Stellungnahme der Börse zur erfolgreichen Regulierung heißt. Wichtig ist die Entwicklung nicht nur für die Börse.

Die Lizenzvergabe durch die GFSC – die Gibraltar Financial Services Commission – bringt der Blockchain endlich eine größere Anerkennung als Technologie für Zahlungsabwicklungen ein. Schon weil Gibraltar gemeinhin als sehr gut regulierter Finanzstandort gilt.

Tags: