HomeNewsGroßbritannien will Stablecoins als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennen

Großbritannien will Stablecoins als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennen

Harshini Nag

Das Finanzministerium will nur vollständig gesicherte Stablecoins legalisieren.

Während sich die Kryptowelt darauf vorbereitet, mit den Folgen der Todesspirale fertig zu werden, die das Terra-Ökosystem letzte Woche erlitten hat, gab das Finanzministerium des Vereinigten Königreichs bekannt, dass seine Pläne, Stablecoins als gesetzliches Zahlungsmittel zu regulieren, weiterhin bestehen bleiben.

Die Ankündigung hat das Engagement des Finanzministeriums zur Unterstützung von Innovationen im Land wiederbelebt.

Das Ministerium hat bestätigt, dass die Legalisierung von Stablecoins als Zahlungsmechanismus Teil des Abschnitts zur Finanzgesetzgebung der Rede der Königin war. Prinz Charles erklärte, dass die Nation verschiedene Gesetze auf breiter Front ergreife, um den Lebensstandard zu verbessern und das Wachstum zu fördern.

Das Gesetz über Wirtschaftskriminalität und Unternehmenstransparenz (Economic Crime and Corporate Transparency Bill) wird eine wichtige Rolle bei der Erreichung dieser Ziele spielen, da es die Macht der Strafverfolgungsbeamten stärkt, gegen illegale Finanzen vorzugehen und Wirtschaftskriminalität zu reduzieren, was das Unternehmenswachstum fördern wird, sagte der Prince of Wales.

Während die Abteilung des britischen Wirtschafts- und Finanzministeriums letzten Monat bestätigte, dass seine Verfassung geändert werden würde, um Platz für die Verwendung von Stablecoins zu schaffen, wuchs die Skepsis hinsichtlich der Zukunft einer solchen Gesetzgebung, als die Märkte letzte Woche nach dem Untergang von LUNA und UST aufgrund von zusammenbrachen Absturz, der von Terra, einer der beliebtesten Stablecoins, beobachtet wurde.

Der Kanzler des Finanzministeriums, Rishi Sunak, deutete an, dass die Ereignisse der letzten Woche die Pläne des Landes nicht beeinflusst hätten, und fügte hinzu, dass die Regierung alle Schritte unternehmen werde, um sicherzustellen, dass die britische Finanzdienstleistungsbranche immer an der Spitze von Technologie und Innovation steht.

Ein Sprecher des Finanzministeriums wies ferner darauf hin, dass Großbritannien Zahlungen über „algorithmische Stablecoins“ wie Terra nicht legalisieren werde, sondern stattdessen 1:1 vollständig abgesicherte Stablecoins wie USDT oder USDC unterstützt:

„Die Regierung hat deutlich gemacht, dass bestimmte Stablecoins nicht für Zahlungszwecke geeignet sind, da sie Eigenschaften mit nicht abgesicherten Krypto-Assets teilen.

Wir werden den breiteren Krypto-Asset-Markt weiterhin beobachten und sind bereit, bei Bedarf weitere regulatorische Maßnahmen zu ergreifen.“

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.