HomeNewsGoogle arbeitet an eigenem Distributed Ledger für Cloud Services

Google arbeitet an eigenem Distributed Ledger für Cloud Services

Unter Berufung auf anonyme Quellen hat Bloomberg berichtet, dass Google plant eine eigene Blockchain zu entwickeln, um seine Cloud-basierten Services auszubauen. Des Weiteren wurde bekannt, dass Google gestern ein Patent in den USA für eine manipulationssichere Protokollierung unter Verwendung der Blockchain-Technologie beantragt hat. 

Wie Bloomberg schreibt, soll Google die Blockchain-Technologie nutzen wollen, um seine Cloud-basierten Services für u. a. Computing, Speicher und Datenbanken, Entwicklertools uvm. zu unterstützen und auszubauen.

Wie wir gestern in unserem Artikel über Facebook und dessen größten Herausforderer – die Blockchain erklärt haben, stellt ein zentralisiertes Netzwerk stets eine Bedrohung für seine Benutzer dar. Auch wenn das Unternehmen sehr starke Sicherheitsmaßnahmen hat, kann die Nutzung der dezentralen Blockchain-Technologie das Sicherheitslevel von Google weiter stärken. Auch deshalb untersucht Google sicherlich die neue Technologie.

Details zu dem Projekt sind aber noch nicht bekannt. Anders sieht es bei dem beantragten Patent für eine manipulationssichere Protokollierung aus. Im Rahmen des Patentantrags wird die Funktionsweise der Technologie detailliert beschrieben.

Das sich Google für die Blockchain-Technologie interessiert, ist allerdings nichts neues. Daher bleibt auch abzuwarten, ob es tatsächlich zur Umsetzung einer der beiden Projekte kommt oder ob es sich nur um Forschungsprojekte handelt. Laut dem Marktforschungsunternehmen CB Insights ist Google nach dem Finanzdienstleister SBI Holdings der weltweit größte Investor für den Bereich Blockchain. Der Mutterkonzern Alphabet hat unter anderem in die Blockchain Startups Sorj Labs, LedgerX, Buttercoin,  Veem und nicht zuletzt Ripple investiert.

Die Blockchain Konkurrenz von Google

Wie auch Facebook sieht sich Google der Konkurrenz der Blockchain ausgesetzt. So gibt es dezentrale Ansätze, die eine Internet-Suchmaschine auf Blockchain-Basis umsetzen wollen. Der wohl bekannteste Herausforderer ist Brave, zusammen mit dem Basic Attention Token Projekt.

Brave ist ein Webbrowser, der auf der Ethereum Blockchain basiert und die Online-Werbewirtschaft revolutionieren möchte. Brave wurde vom ehemaligen Mozilla Firefox CEO Brendan entwickelt. Der ICO des dazugehörigen Basic Attention Tokens (BAT) hat Ende Mai letzten Jahres innerhalb von 24 Sekunden rund 35 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das Basic Attention Projekt will nicht nur einen Browser – Brave bereitstellen, sondern auch das digitale Werbewirtschaftsmodell komplett umstellen. Der Browser entfernt dafür jegliche Werbung und Spionage-Cookies und misst dann die Aufmerksamkeit, die ein User einer Webseite gibt. Für diese wird sowohl der Nutzer als auch der Werbetreibende dann in BAT entlohnt.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: