HomeNewsGeminis Klima-Initiative soll helfen, Bitcoin zu dekarbonisieren

Geminis Klima-Initiative soll helfen, Bitcoin zu dekarbonisieren

Mit Hilfe von Climate Vault kauft die Krypto-Plattform Emissionsrechte für fast 350.000 Tonnen CO2

Die Kryptowährung-Börse Gemini gab gestern bekannt im Rahmen einer langfristigen Klima-Initiative namens Gemini Green durch den Kauf von Emissionszertifikaten einen Beitrag zur Dekarbonisierung von Bitcoin zu leisten.

Die Börse arbeitet mit der Non-Profit-Organisation Climate Vault zusammen mit dem Ziel, die nicht-erneuerbare Energie, die zur Sicherung des von Gemini verwahrten Bitcoin verwendet wird, durch den Kauf von Emissionszertifikaten für fast 350.000 Tonnen Kohlenstoff auszugleichen.

Tyler Winklevoss, CEO von Gemini, hierzu: „Da sich Bitcoin als dominantes Wertaufbewahrungsmittel herauskristallisiert, ist es unerlässlich die Nachhaltigkeit für zukünftige Generationen einzubeziehen. Wir sind stolz darauf, mit Climate Vault zusammenzuarbeiten, um unsere Exposition gegenüber nicht-erneuerbarem Schürfen auszugleichen und zur Dekarbonisierung von Bitcoin beizutragen.“

Climate Vault wurde an der University of Chicago gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Kohlenstoffverschmutzung durch die Macht der Compliance-Märkte zu reduzieren und zu beseitigen. Die Non-Profit-Organisation ermöglicht es Unternehmen, Emissionsrechte direkt von den staatlich regulierten nordamerikanischen Kohlenstoffmärkten zu kaufen.

Diese Genehmigungen werden dann „verwahrt“, was bedeutet, dass sie von anderen Marktteilnehmern nicht zum Ausstoß von Kohlendioxid verwendet werden können. Dies reduziert die Menge an Emissionen, die unter der Obergrenze des Marktes erlaubt sind, und kompensiert eine Menge an CO2, die dem Fahren eines Autos für fast eine Milliarde Meilen entspricht.

Schließlich beschleunigt Climate Vault die Entnahme von Kohlendioxid aus der Atmosphäre, indem es den Wert seiner verwahrten Zertifikate zur Finanzierung von Unternehmen verwendet, die hochmoderne Technologien zur Entfernung von Kohlendioxid (CDR) entwickeln.

Die Verlangsamung und letztendlich die Umkehrung der Gesamtmenge an CO2, die in die Atmosphäre gelangt, ist entscheidend, um einen zerstörerischen Klimawandel zu verhindern“, erklärt Michael Greenstone, Wirtschaftsprofessor an der University of Chicago und Mitbegründer des Climate Vault. „Climate Vault bietet einen einfacheren, schnelleren und zuverlässigeren Weg zu Netto-Null-Emissionen, nicht nur für traditionelle Unternehmen, sondern jetzt – dank Gemini – auch für die innovative Welt der Kryptowährung.“

Anstatt einen transaktionsbasierten Ansatz zu wählen, bestimmt Gemini seine Nutzung des Bitcoin-Netzwerks als den Anteil der Mining-Leistung, von dem das Unternehmen profitiert. Damit ist Gemini die erste Krypto-Plattform weltweit, die ihre CO2-Emissionen ausgleicht.

Im Rahmen der Gemini Green-Initiative wird die Börse auch nachhaltigkeitsorientierte Organisationen durch den Gemini Opportunity Fund unterstützen, dem sie 1 Million US-Dollar zugewiesen hat.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.