HomeNewsGarlinghouse: Ripple soll Bankensystem 2 Billionen Dollar an Liquidität bereitstellen

Garlinghouse: Ripple soll Bankensystem 2 Billionen Dollar an Liquidität bereitstellen

29 November 2019 By Marcus Misiak

Der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, erklärte, dass das Unternehmen daran arbeitet, XRP als Werkzeug zu nutzen wird, um das etablierte Bankensystem zu revolutionieren. 

In einem neuen Interview in der Jay Kim Show sagt Garlinghouse, dass das aktuelle Korrespondenzbanksystem, das sich zum Teil auf die Notwendigkeit für Banken und Finanzinstitute stützt, Geldpools auf verschiedenen Bankkonten auf der ganzen Welt zu halten, schwerfällig und veraltet ist. Laut Garlinghouse soll das XRP basierte Produkt von Ripple, On Demand Liquidity (ODL), dieses aktuelle Modell langfristig ersetzen. Garlinghouse sagt, dass Ripple darauf abzielt, dass ODL in den kommenden Jahren 2 Billionen Dollar an Liquidität im derzeitigen System übernimmt.

Ripple schuf On Demand Liquidity, früher bekannt als xRapid, um den Banken eine aufsichtskonforme Möglichkeit zu geben, Geld zu bewegen, indem sie die Kryptowährung XRP als Brückenwährung nutzen. Im Moment kann die Übermittlung von Geldern aus einem Land wie den Vereinigten Staaten an das Vereinigte Königreich einige Tage dauern, während die Übermittlung der Gelder sehr schnell, sehr teuer werden kann. Durch den Einsatz des Produkts On Demand Liquidity können Transfers in wenigen Minuten ohne Beeinträchtigung der Volatilität durchgeführt werden. Insbesondere können auch problemlos Überweisungen zwischen Ländern mit geringer Liquidität im Fiat-Handel abgewickelt werden.

Nachdem die Transaktion in wenigen Sekunden oder Minuten bearbeitet wurde, sollte das Geld auf dem Bankkonto des Benutzers eingehen. Der gesamte Prozess reduziert die Reibung bei internationalen Zahlungen und Transaktionen. Gleichzeitig sind die Gebühren sehr niedrig und die Transaktionszeiten sehr schnell.

Garlinghouse erklärte, dass es über 10 Billionen Dollar an vorfinanzierten Konten auf der ganzen Welt gibt. Dies ist das Geld, das zur Erleichterung des Bankgeschäfts und der Börsen verwendet wird. In diesem Zusammenhang kommentierte er:

Es gibt 10 Billionen Dollar, die auf Konten auf der ganzen Welt vorfinanziert sind, was effektiv das Öl ist, das den Motor unterstützt, der Korrespondenzbankverkehr ist. Das Öl muss da sein, sonst funktioniert das Korrespondenzbanking nicht. Wenn wir nun den Ölverbrauch reduzieren können, verbessert das die Effizienz der Weltwirtschaft. So haben wir das Gefühl, dass wir diese 10 Billionen Dollar nach und nach auf 9 Billionen Dollar, und später auf 8 Billionen Dollar reduzieren können. Dies ist eine Reise, die viele Jahre dauern wird. Aber wir sind unglaublich begeistert von den Fortschritten, die wir in relativ kurzer Zeit gemacht haben.

Ripple arbeitet nicht nur mit Banken und größeren Finanzinstituten zusammen, sondern auch mit Kryptowährungsbörsen. Diese Börsen sind laut Garlinghouse auch wichtig, weil sie die notwendige Liquidität bereitstellen, um XRP in einer bestimmten Jurisdiktion zu kaufen und am Empfangsort zu verkaufen.

Garlinghouse sagte auch, dass Ripples Erfahrungen mit MoneyGram, das 10% seines Volumens durch sein Liquiditätsprodukt nach Mexiko versendet, der Beginn von Ripples Bemühungen ist, ein neues Finanzsystem um XRP herum aufzubauen.

Wir wollen, dass MoneyGram ein Vorbild ist. Was im Detail bei dieser Transaktion passiert, spielt [für die Banken] keine Rolle. Am Ende des Tages wollen sie nur das Ergebnis wissen. Und wenn sie es zu diesem Preis bekommen können, toll. […] Alles, worum sich der Kunde wirklich kümmert, ist, dass es ein Dollar-Peso-Angebot gibt. Ich brauche 1.000 Dollar, die in mexikanische Pesos eingezahlt werden, und ich muss es sofort tun.

Featured Image: 42pixels | Shutterstock

Tags: