HomeNewsGameStop und Immutable X starten Partnerschaft für NFT-Marktplatz

GameStop und Immutable X starten Partnerschaft für NFT-Marktplatz

GameStop wurde 2021 neben AMC Entertainment zu einer der beliebtesten Meme-Aktien.

IMX-Token stiegen am Donnerstag auf 3,92 USD pro Token und kletterten innerhalb von 24 Stunden um über 37 % nach oben.

Dank einer Partnerschaft zwischen dem Videospielehändler GameStop und Immutable X, einem Layer-2-Projekt von Ethereum (ETH), wird in Kürze ein neuer Marktplatz für nicht fungible Token (NFT) eingeführt.

GameStop kündigte diese Entwicklung am Donnerstag an und erklärte in einer Pressemitteilung, dass es erwartet, dass der NFT-Marktplatz im Jahr 2022 auf den Markt kommt.

Der in den USA ansässige Videospielgigant und die Ethereum L2-Plattform versuchen auch, Spieleentwickler anzuziehen, nachdem sie sich auf eine 100-Millionen-Dollar-Partnerschaft geeinigt haben.

Die Mittel, so GameStop in seiner Pressemitteilung, werden für Unterstützungsprogramme verwendet, die sich an Web 3- und Metaverse-Gaming-Entwickler richten, die den neuen Marktplatz für ihre NFT-Projekte nutzen möchten.

Laut einer bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingereichten Finanzhilfevereinbarung sind die Mittel in IMX-Token verfügbar, dem nativen Token auf der Immutable X-Plattform.

Der Fonds wird insgesamt 56.209.850 Token haben, wie das SEC-Dokument zeigt.

Im Rahmen der Partnerschaft hat Immutable X einem Giveaway im Wert von 150 Millionen USD an IMX-Token zugestimmt. Die Mittel werden zu bestimmten Zeitplänen verfügbar sein, einschließlich der eventuellen Einführung des NFT-Marktplatzes und sobald die Plattform ein bestimmtes Verkaufsvolumen überschreitet.

IMX-Token

Der Preis von IMX ist in den letzten 24 Stunden trotz eines Einbruchs auf dem gesamten Kryptomarkt deutlich gestiegen.

Laut Daten von CoinGecko ist der Preis des Tokens in den letzten 24 Stunden um 37 % gestiegen und liegt bei etwa 3,92 USD pro Token.

GameStop-Aktie

Die GME-Aktie ist am Donnerstag um 2,2 % auf 102,04 USD gestiegen, wobei der Ausverkauf im Januar bedeutet, dass die Aktie im bisherigen Jahresverlauf um über 33 % gefallen ist.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.