HomeNewsFTX gibt $1 Mio. für Klimaschutzmaßnahmen aus und wird klimaneutral

FTX gibt $1 Mio. für Klimaschutzmaßnahmen aus und wird klimaneutral

Die Krypto-Börse hat außerdem FTX Climate ins Leben gerufen, um Forschung, politische Initiativen und klimabezogene Projekte zu finanzieren

Die Krypto-Terminbörse FTX gab gestern bekannt, ihr sei es gelungen, klimaneutral zu werden, nachdem sie sich im Mai dieses Jahres dazu verpflichtet hatte. Der Start des FTX Climate Programms wurde ebenfalls gestern bekannt gegeben.

Die Börse verpflichtete sich, jedes Jahr 1 Million Dollar an FTX Climate zu spenden und hat in diesem Jahr bereits mehr als 1,6 Millionen Dollar ausgegeben. FTX Climate hat nun Kohlendioxid-Offsets im Wert von 100.000 Tonnen gekauft, wodurch das Unternehmen sein Ziel der Kohlenstoffneutralität erreichen kann.

„Der erste Schritt hier ist einfach der Ausgleich der Auswirkungen der Transaktionen, die wir haben“, erklärte FTX CEO Sam Bankman-Fried in der CNBC Squawk Box. „Und dies kann nicht die ganze Lösung sein, denn irgendwann geht einem der Kohlenstoff anderer Leute aus, den man ausgleichen kann.“Nachdem der erste Schritt nun abgeschlossen ist, geht FTX Climate zur zweiten Phase seines Programms über, die Forschung und Politik beinhaltet. Die Initiative zielt darauf ab, den wirkungsvollsten Weg zu finden, wie das Geld ausgegeben werden kann, wobei der Schwerpunkt auf der Unterstützung des Wachstums von dauerhaften Lösungen zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung liegt.

Neben der Zusage von 1 Million Dollar für die Kohlenstoffabscheidung und -speicherung hat FTX Climate auch Geld an Giving Green, Carbonplan und das Good Food Institute gespendet. Die Organisation ist außerdem eine mehrjährige Partnerschaft mit der Honnold Foundation eingegangen, um abgelegene Gemeinden im Amazonasgebiet mit Solarstrom zu versorgen.

Später im Interview lenkte Bankman-Fried die Aufmerksamkeit auf den Energieverbrauch von Bitcoin und Ethereum. „Der Grund dafür ist, dass dies die beiden Proof of Work-Währungen sind und Proof of Work ist, wo der ganze Energieverbrauch herkommt.

Er schlug vor, dass Chains mit geringerem Energieverbrauch für häufige Transaktionen verwendet werden sollten: „Sie beginnen bereits, den Übergang zu schnelleren Chains zu sehen, zu Layer-2s.“

Eine solche Chain ist Algorand, die mit Nachhaltigkeit als Kernstück entwickelt wurde. Mit der allerersten Implementierung eines reinen Proof-of-Stake-Konsens-Mechanismus wurde das Netzwerk so konzipiert, dass es eine minimale Auswirkung auf die Umwelt hat und Anfang dieses Jahres kohlenstoffnegativ wurde.

Inzwischen kommt Ethereum dem Übergang zu Proof of Stake immer näher, wodurch die Blockchain mindestens 99,95 % weniger Energie verbrauchen könnte.

Es scheint also durchaus einen allgemeinen Trend zu einer nachhaltigeren Krypto-Industrie zu geben.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.