HomeNewsFrühzeitige Einführung von Chinas Digital-Yuan?

Frühzeitige Einführung von Chinas Digital-Yuan?

China will nun endlich dafür sorgen, dass der E-Yuan bald starten kann. Einen Gesetzesentwurf hat die PBoC angeblich inzwischen erarbeitet.

China will Rechtsrahmen für digitalen Yuan schaffen

Mancher Beobachter zeigte sich in den vergangenen Monat überrascht, dass die chinesische Regierung nicht längst den Weg für eine staatliche Digitalwährung freigemacht hat. Denn zwischendurch sah es schon 2019 so aus, als könnte alles sehr schnell gehen. Gerade die Facebook-Pläne zum Stablecoin Libra waren der Regierung in Peking ein Dorn im Auge. Auch die Vorhaben anderer Staaten wie Japan oder den USA zu eigenen Kryptowährungen waren für Chinas Politik massiv auf Entwicklung zu setzen. Milliardensummen sollen in den Blockchain-Bereich fließen, während das Land weiterhin nichts von Währungen wie dem Bitcoin wissen will und sogar Investitions-Warnungen ausspricht. Nun gibt es Insider-Berichte, dass die technologische Basis für den Digital-Yuan endlich steht.

Wird China bald zum weltweiten Vorbild für digitale Staatswährungen?

Nun soll es den Berichten aus dem Land zufolge darum gehen, auch die bürokratischen, sprich rechtlichen, Rahmenbedingungen schnellstmöglich zu schaffen. Die Meldungen weisen darauf hin, dass Chinas Zentralbank derzeit mit der Vorbereitung eines entsprechenden Gesetzesentwurfes beschäftigt ist. Die Volksrepublik könnte mit einer baldigen Umsetzung zum Beispiel dem Unterfangen Schwedens nacheifern. Das skandinavische Land nämlich hat kürzlich bekanntgegeben, die E-Krone für eine offizielle Einführung zu testen. Freilich wäre Maßnahmen im riesigen China für die Kryptowelt um Ethereum und Ripples XRP weitaus richtungweisender. Die Pläne für die verlässliche Rechtsprechung in China wären nichts weniger als ein Meilenstein in der nur langsam wachsenden Welt der Staats-Coins.

Erfahrene Finanzdienstleister als Partner beteiligt

Der erklärte Gegner Libra jedenfalls geriet aufgrund politischen Gegenwinds zuletzt wiederholt in eine Phase der Stagnation. Viele Regulierungsbehörden weltweit üben Kritik an den Folgen einer Facebook-Währung für das klassische Finanz- und Währungssystem. Durch die scheinbare Zusammenarbeit mit dem Zahlungsdienst Alipay des chinesischen Amazon-Konzerns Alibaba hat Chinas Regierung ein echtes Schwergewicht an ihrer Seite. Die chinesische Zentralbank verspricht Nutzern in spe seit Monaten Kursstabilität für die staatliche Digitalwährung, auch unter juristischen Gesichtspunkten will die People’s Bank of China wichtige Signale an User aussenden. Auch weitere private Unternehmen sind bei der Blockchain– und Coin-Entwicklung involviert, um den E-Yuan zur spannenden dezentralen Kryptowährungs-Alternative werden zu lassen.

Featured Image: By Millenius | Shutterstock.com

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.