HomeNewsFed-Vorsitzender: Bitcoin ein Ersatz für Gold, aber nicht für den Dollar

Fed-Vorsitzender: Bitcoin ein Ersatz für Gold, aber nicht für den Dollar

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, glaubt, dass der Bitcoin Gold näher steht als dem Dollar

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, stellte gestern fest, dass das führende Krypto-Asset Bitcoin keineswegs ein Ersatz für den Dollar sei. Auf einer virtuellen Veranstaltung des Innovationsgipfels der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) erklärte er, dass der Bitcoin durch nichts unterstützt werde. An der Veranstaltung nahmen Agustín Carstens von der BIZ und Jens Weidmann von der Deutschen Bundesbank teil.

Powell schien die Top-Krypto zu kritisieren und beschrieb sie als „einen Vermögenswert für Spekulationen“. Seine Kritik beruhte auf der inhärenten Volatilität des Vermögenswerts, die seine Lebensfähigkeit als Wertspeicher beeinträchtigt. Seiner Meinung nach kann das Krypto-Asset nicht mit Fiatwährungen konkurrieren, aber dennoch als Ersatz für Gold dienen.

„Es ist im Wesentlichen eher ein Ersatz für Gold und als für den Dollar.“

Während der Videokonferenz erwähnte er auch, dass Stablecoins eine Verbesserung gegenüber herkömmlichen Krypto-Assets darstellen. Laut dem Fed-Vorsitzenden sind Stablecoin-Token viel weiter fortgeschritten als Kryptowährungen, da sie an bestimmte Fiat-Währungen gebunden sind.

„Bis zu einem gewissen Grad wird eine Stable Coin durch Staatswährungen führender Nationen gestützt, was sicherlich eine Verbesserung gegenüber Krypto-Assets darstellt, würde ich sagen“, erklärte Powell. „Aber woher kommt die Glaubwürdigkeit? Sie kommt von dieser souveränen Währung, die als Absicherung dient.“

Das Gespräch wurde auch auf das Thema der digitalen Währungen der Zentralbank ausgedehnt. Die USA müssen noch erhebliche Fortschritte bei der Entwicklung einer digitalen Währung machen, wenngleich der Druck auf die Federal Reserve zunimmt. Powell bestätigte, dass es möglich sei, einen digitalen Dollar zu schaffen, es aber viel Arbeit erfordere – insbesondere für seine Forschung und Regulierung.

„Stablecoins spielen möglicherweise eine Rolle bei einer angemessenen Regulierung, aber diese Rolle wird nicht darin bestehen, die Grundlage für ein neues globales Währungssystem zu bilden. Eine globale Währung, die von den Anreizen eines privaten Unternehmens bestimmt wird, verdient und erhält die höchsten regulatorischen Erwartungen.“

Es wird berichtet, dass die Bank of Boston und das Massachusetts Institute of Technology gemeinsam daran arbeiten, Ergebnisse ihrer Forschung zu liefern. Beiden wird nachgesagt, dass sie an der Vorbereitung eines Starts von CBDC-Prototypen in den nächsten drei Monaten arbeiten.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.