HomeNewsFED kann unendlich viel Geld drucken – Fluch oder Segen für Bitcoin?

FED kann unendlich viel Geld drucken – Fluch oder Segen für Bitcoin?

24 März 2020 By Marcus Misiak

Der Präsident der Federal Reserve Bank of Minneapolis, Neel Kashkari, beschreibt, dass die Federal Reserve über „unendlich viel Bargeld“ verfüge – als Reaktion auf die Sorgen um den Zusammenbruch der Börse.

In seiner 60-minütigen Rede sagte Kashkari:

Es gibt genug Bargeld im Finanzsystem, und es gibt eine unendliche Menge an Bargeld bei der Federal Reserve. Wir werden tun, was immer wir tun müssen, um sicherzustellen, dass es genug Bargeld im Bankensystem gibt.

Viele Bitcoiner verfolgten das Interview mit geteilten Meinungen, da neues Bargeld zu einem steigenden Bitcoin-Kurs führen kann, jedoch der Wert des Geldes dadurch stark entwertet wird und es zu einer schleichenden Enteignung der Bürger führt (frei übersetzt):

Die Bitcoiner haben immer gewusst, dass ein Fiat, der von einer Art Pflock (d.h. Gold) gelöst wird, immer mit dem Missbrauch des Gelddruckens endet. Die Regierungen können sich nicht selbst helfen; und die aktuelle Krise hat gerade gezeigt, dass das Drucken von Geld eines der wenigen Werkzeuge ist, die ihnen noch zur Verfügung stehen. Die Billionen von USD, die gedruckt werden, werden in der Geschichte beispiellos sein,

sagte Alan Silbert, Geschäftsführer von INX, gegenüber Decrypt.

Ich denke, sobald sich der Staub von Liquidationen, Margenaufforderungen und völliger Panik gelegt hat, wird Bitcoin seine Stärke gegenüber dem unbegrenzten Fiat-Druck zeigen,

fügte er hinzu.

Mati Greenspan, Gründer von Quantum Economics, stimmte dem zu.

Dies ist der Grund, warum Bitcoin geschaffen wurde. Eines der Hauptziele von Bitcoin ist es, der Vorstellung entgegenzuwirken, dass die Geldschöpfung unerschöpflich sein kann,

sagte er.

Bitcoin hat ein Limit von 21 Millionen Bitcoin, wobei sich die Menge der neu geprägten Bitcoin alle vier Jahre halbiert, bis nur noch geringste Mengen produziert werden. Dieser Prozess ist als Bitcoin-Halving bekannt. Die traditionellen Märkte sind in einer ernsten Krise. Der S&P 500 ist auf Niveaus gefallen, die seit 2017 nicht mehr gesehen wurden, und der Dow Jones ist auf Niveaus gefallen, die seit 2016 nicht mehr verzeichnet wurden. Als Reaktion darauf versucht die FED mit allen Mitteln, das Blutbad zu stoppen, und verspricht 1 Billion Dollar in täglichen Repo-Geschäften (Kredite an Banken) und weitere quantitative Lockerungen, um mehr Geld in das System zu pumpen.

Aber zu sagen, dass eine unendliche Menge an Bargeld die Dinge einen Schritt weiter bringt ist nicht bis ans Ende gedacht.

Fiat war schon immer unendlich,

sagte Erik Voorhees, CEO von Shapeshift.

Die Zentralbanken hören nie auf, ihn zu schaffen, und deshalb verliert er jedes Jahr an Wert, für immer. Was sich nun aber geändert hat, ist die Geschwindigkeit der Schöpfung. Sie haben beschlossen, so viel Fiat-Geld zu schaffen, wie sie sich vorstellen können. Wenn die Menschen in einer solchen Welt ein Fiat halten wollen, dann helfe ihnen Gott,

fügte er hinzu. Bislang hat der Preis von Bitcoin positiv auf die jüngsten Ankündigungen von fiskalischen Anreizen reagiert. Während die Aktienmärkte weiter gefallen sind, arbeitet sich der Preis von Bitcoin wieder nach oben. Er ist jetzt um 37% seit seinem Tiefstand in der letzten Woche gestiegen. Wenn BTC auf die Höchststände des letzten Monats steigen will steht noch ein steiniger Weg bevor. Es bleibt abzuwarten in welche Richtung sich Bitcoin entwickeln wird.

Featured Image: Immersion Imagery | Shutterstock

Tags: