HomeNewsFast die Hälfte der im Umlauf befindlichen Bitcoins seit zwei Jahren nicht mehr bewegt

Fast die Hälfte der im Umlauf befindlichen Bitcoins seit zwei Jahren nicht mehr bewegt

18 Juni 2020 By Benson Toti

Privatanleger kaufen das Angebot wahrscheinlich als Absicherung gegen wirtschaftliche Abschwünge auf

Daten zeigen, dass über 6 0% des Bitcoin-Angebots seit über einem Jahr nicht mehr bewegt wurden.

Laut dem On-Chain-Analytics-Anbieter Glassnode sind 42 % des Bitcoin-Angebots in über zwei Jahren in Wallet-Adressen verblieben.

Während der BTC-Preis nach mehreren Versuchen in 2020 nicht in der Lage war, die Marke von 10.000 US-Dollar zurückzuerobern, deuten Daten darauf hin, dass die Bitcoin-Inhaber die Kryptowährung als Absicherung nach wirtschaftlichen Turbulenzen und Marktabschwüngen einstufen.

Glassnode hat zudem Daten zusammengestellt, aus denen hervorgeht, dass weitere 28 % des Umlaufangebots seit mehr als drei Jahren nicht mehr bewegt wurden.

Bitcoin verzeichnet einen Zustrom von Privatanlegern

Die Preiskämpfe beim Bitcoin unter 10.000 USD im Jahr 2020 wurden auch nicht durch den Einstieg weiterer Privatanleger unterstützt. Der Rückgang in dieser Woche auf Tiefststände von 8.900 USD fiel mit einem Zustrom von Einzelhändlern zusammen, die einen erste Investitionen am Kryptowährungsmarkt anstreben.

Laut On-Chain-Daten hat das Bitcoin-Netzwerk eine Zunahme neuer Wallet-Adressen verzeichnet. Der Statistik zufolge hat die Wallet-Anzahl mit einem Bestand von mindestens 0,1 Bitcoins (im Wert von etwa 941 US-Dollar zu aktuellen Preisen) die Schwelle von drei Millionen überschritten.

Abb. 1: Der Grafik zufolge liegt das Einzelhandels-Interesse am BTC derzeit auf einem Rekordhoch/Quelle: Glassnode

Insbesondere zeigen die Glassnode-Daten auch, dass die Anzahl der Ethereum-Adressen mit mindestens 0,1 Ether kürzlich die Drei-Millionen-Marke geknackt hat. Das Wachstum beläuft sich 2020 bisher auf erfreuliche 10,9 %.

In einem Interview mit Bloomberg TV führte Kraken-CEO Jesse Powell kürzlich die Erhöhung der Konten vor allem auf „Hedgefonds, Vermögensverwalter, Privatanleger und Daytrader“ zurück.

Er fügte hinzu, der Kryptoraum „habe miterlebt, wie Leute ihre ‚Stimulus-Checks‘ genommen und sie in Bitcoin investiert haben“.

Bitcoin-Preis

Der Bitcoin ist zum Zeitpunkt des Artikelerstellung um 0,3 % gefallen, wobei der S & P 500 und andere wichtige Aktienindizes heute ähnliche Verluste verzeichneten. Der S & P 500 fiel um 0,06 %, der Dow um 0,07 %.

Die Korrelation lässt darauf schließen, dass der Bitcoin bei einem Bullen-Run für den Aktienmarkt eine ähnliche Rallye verzeichnen könnte wie im März, als die Währungen parallel zu den Aktien in eine Abwärtsbewegung wechselte.

Fig 2: Ein Vergleichsdiagramm zum Bitcoin und S & P 500/Quelle: TradingView

Seitdem sind die Aktienmärkte für S & P und Dow jedoch um 44 % bzw. 48 % gestiegen. Wenn die Märkte grün werden, würde ein Wechsel zu einem Bullenmarkt auch zu erheblichen Bitcoin-Aufwärtsbewegungen führen. Selbiges war seit Tiefstständen am 12. März von 3.800 USD um über 140 % gestiegen ist

Der Bitcoin-Preisindex liegt zum Zeitpunkt des Schreibens bei 9.411 USD, wie die Details bei Coin360.com zeigten.

Tags: