HomeNewsEZB-Präsidentin Christine Lagarde empfiehlt weltweite Bitcoin-Regulierung

EZB-Präsidentin Christine Lagarde empfiehlt weltweite Bitcoin-Regulierung

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) ist der Ansicht, eine stärkere Regulierung der führenden Kryptowährung sei erforderlich

Laut EZB-Präsidentin Christine Lagarde muss im Hinblick auf die globale Regulierung des Bitcoin (BTC) noch mehr getan werden. Lagarde stellte ihre Meinung zum BTC und den umliegenden Richtlinien auf, als sie gestern auf der Reuters Next-Konferenz sprach. Der Präsident drängte auf eine Bitcoin-Regulierung und betonte, dies würde dazu beitragen, kriminelle Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Vermögenswert zu reduzieren.

Sie räumte ein, dass der Bitcoin in der Tat ein lohnendes Gut sei; sie argumentierte jedoch, dass er in der Vergangenheit für Geldwäsche eingesetzt wurde. Aus diesem Grund hält es Lagarde für notwendig, mehr globale Vorschriften für digitale Vermögenswerte zu erlassen.

Reuters schrieb auf Twitter: „EZB-Präsidentin Christine Lagarde forderte eine weltweite Regulierung von #Bitcoin und sagte, die digitale Währung sei in einigen Fällen für Geldwäscheaktivitäten verwendet worden sei und alle Lücken müssten geschlossen werden.“

Die EZB-Präsidentin wies nicht auf bestimmte Fälle von Geldwäsche hin. Sie enthüllte jedoch oberflächlich, dass in der Vergangenheit strafrechtliche Ermittlungen in Bezug auf die Aktivität stattgefunden hatten. Einige mögen das Gefühl haben, Lagarde sei keine Bitcoin-Befürworterin. Jedoch hatte die EZB-Präsidentin hat in der Vergangenheit Interesse an CBDCs und dem digitalen Euro gezeigt.

Lagarde ist die neueste Persönlichkeit, die eine Kryptoregulierung fordert. Mehrere Aufsichtsbehörden haben in der jüngeren Vergangenheit bereits ähnliche Bedenken geäußert. Obwohl im Kryptoraum bereits einige Praktiken und Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche eingeführt wurden, bleibt ein großer Teil der Branche unreguliert.

Es braucht eine Regulierung. Diese muss angewendet und vereinbart werden … auf globaler Ebene, denn wenn es eine Fluchtmöglichkeit gibt, wird diese genutzt.“

In letzter Zeit hat der BTC nach seiner eindrucksvollen Preiserholung viel Aufmerksamkeit erhalten. Der Bitcoin ist derzeit in aller Munde und erreichte Anfang dieser Woche ein neues Allzeithoch in der Region um 42.000 US-Dollar. Jenseits des Wertes aber hat die Krypto negative Aufmerksamkeit erhalten, da Kriminelle sie verwenden, um ihre Aktivitäten zu erleichtern.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.