HomeNewsEtwa 1 Mrd. USD in Bitcoin erwachen aus dem Winterschlaf

Etwa 1 Mrd. USD in Bitcoin erwachen aus dem Winterschlaf

Ein anonymer Benutzer hat zum ersten Mal seit fünf Jahren fast 1 Milliarde Dollar BTC bewegt.

69.370 BTC (zum Zeitpunkt der Übertragung fast 1 Milliarde Dollar wert) wurden von einer Adresse transferiert, die mit der 2013 stillgelegten Silk Road verbunden sind. Die Wallet-Adresse ist die viertgrößte und ruhte in den letzten fünf Jahren.

Vor ihrer Schließung war die Silk Road ein beliebter Darknet-Markt, der den Nutzern den Handel mit illegalen Waren und Dienstleistungen wie Drogen und Waffen ermöglichte. Sein Gründer Ross Ulbricht, ein Informatiker, wurde 2013 von den Behörden verhaftet. Später wurde er wegen Hacking, Geldwäsche und Verschwörung zum Handel mit Ausweispapieren und Betäubungsmitteln verurteilt.

Die Transaktion erfolgte in zwei Phasen. Zuerst schickte der Benutzer 1 BTC – wahrscheinlich als Test, bevor er den Rest der Coins schickte.

Laut CipherTrace handelt es sich bei der Transaktion wahrscheinlich um einen Schritt, um mit dem Bitcoin-Netzwerk auf dem Laufenden zu bleiben, oder um einen Hacking-Vorfall. Das letzte Mal, dass ein Benutzer Gelder im Zusammenhang mit dem jetzt nicht mehr existierenden Silk Road Markt bewegt hat, war im Jahr 2015.

Im Bericht vom 3. November fügte CipherTrace auch hinzu, dass ein Hacking-Vorfall die Transaktion erklären könnte.

„Diese Bewegungen könnten möglicherweise bedeuten, dass der Wallet-Eigentümer Gelder an neue Adressen verschiebt, um Hackern den Zugriff auf die Datei wallet.dat zu verwehren, oder dass Hacker die Datei bereits geknackt haben“, erklärte das Unternehmen.

Die Wallet war Berichten zufolge etwa zwei Jahre lang von Hackern mit dem Versuch, das Passwort zu knacken, herumgetragen worden. Während dieser Zeit ist es keinem Hacker oder Cracker gelungen, dies zu tun.  Ein Bitcoin Benutzer, der angeblich die Datei wallet.dat für die Wallet besaß, fragte vor zwei Monaten auf Twitter, ob es möglich sei, auf die über 69.000 Coins zuzugreifen. Der Benutzer schlug daraufhin vor, einen Quantencomputer einzusetzen, um die privaten Schlüssel zu berechnen.

„Ich habe das Wallet, @Google schließt mich bitte an einen Quantencomputer an“, schrieb er.

Es ist unbekannt, ob es einem Hacker gelungen ist, die Wallet schließlich zu knacken, oder ob der Besitzer die Transaktion durchgeführt hat. Nichtsdestotrotz ist es eine Transaktion, die im Krypto-Sektor Wellen schlagen wird.

Tags:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen