John McAfee startet dezentrale Börse auf Ethereum

John McAfee war letztes Jahr Opfer eines Giftangriffes, von dem er sich langsam erholt. Der Tech-Spezialist gab über Twitter den Start seiner eigenen dezentralen Börse bekannt. Darauf soll jeder handeln können, ohne dabei aufwendige KYC-Prozesse durchlaufen zu müssen.

John McAfee gab dern Start der dezentralen Börse McAfeedex.com bekannt. Die Börse öffnete die Registrierung für Beta-Nutzer der Plattform gestern Abend um 5 Uhr GMT. McAfee DEX wird zunächst nur den Handel mit Ethereum-basierten Token anbieten, um vorerst als Alternative zu IDEX, EtherDelta und anderen dezentralen Marktplätzen ohne Depotbank zu fungieren.

Die dezentrale Börse verspricht auch niedrige Gebühren und keine komplexen Compliance-Verfahren. McAfee hat sich zum Ziel gesetzt, den Krypto-Handel wieder frei zugänglich für jeden zu machen, wie zum Start des Kryptomarktes in den ersten Jahren von Bitcoin und Ethereum. Dies bedeutet, dass keine aufwendingen KYC-Verfahren durchlaufen werden müssen, bei dem jede Menge persönliche Daten abgefragt werden. Außerdem liegen die Gebühren im Vergleich mit anderen Börsen sehr niedrig. McAfee hat dafür ebenfalls auf Twitter ein Bild veröffentlicht:

Da jedoch weltweit strengere gesetliche Vorschriften kommen, ist es nur eine Frage der Zeit, wie lange der EXchange überleben wird. Sogar die IDEX richtete einen KYC-Prozess ein, und EtherDelta erhielt eine Geldstrafe von 400.000 Dollar für nicht autorisierte Krypto-Handelsdienste. Ein KYC-Verfahren kann in Zukunft unvermeidlich werden, da sogar einzelne Token auf den Prüfstand kommen können. Dezentrale Börsen im Ethereum-Netzwerk weisen in der Regel einen relativ kleinen Kundenstamm auf. IDEX zog am 7. Oktober 443 Benutzer an, und ForkDelta erreichte insgesamt 344 Benutzer. Das tägliche Volumen überschritt die 200.000 $ nicht. Binance DEX, die bislang größte dezentrale Börse, die auf der Binance Chain läuft, besitzt ein Handelsvolumen von mehr als 1,3 Millionen Dollar pro Tag.

Dennoch verfolgt Mcafee einen einzigartigen Ansatz – er bietet die Erstellung von Portalen oder Kopien des DEX mit Zugangspunkten zu den Smart Contracts an. Auf diese Weise wird die dezentrale Börse theoretisch von mehreren Hosts und Standorten aus zugänglich sein und damit vorerst komplett zensufrei sein.

John McAfee hat bereits eine dezentrale Börse, die „McAfee Magic non-custodial exchange“ auf den Markt gebracht, die laut eigenen Aussagen auf die Aktivität von Bots setzt und durch das ARB-Token unterstützt wird. Bislang ist diese Börse jedoch nicht in der Liste anerkannter Marktteilnehmer auf einschlägigen Portalen wie Coinmarketcap zu finden. McAfee hat weiterhin den Launch des McAfee Freedom Coin für Herbst 2019 geplant, jedoch sind auch dazu bisher keine weiteren Informationen aufzufinden. Es bleibt abzuwarten ob das Projekt erfolgreich starten wird.

Featured Image: Production Perig | Shutterstock

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen