HomeNewsEthereum: SEC Vorsitzender Clayton bestätigt, dass ETH kein Wertpapier ist

Ethereum: SEC Vorsitzender Clayton bestätigt, dass ETH kein Wertpapier ist

Der Vorsitzende der US Securities and Exchange Commison (SEC), Jay Clayton erklärte gestern in einem Brief, dass er mit der Analyse des SEC Direktors Bill Hinman  einverstanden ist, dass Ethereum kein Wertpapier ist.

Der SEC-Vorsitzende Jay Clayton hat den Status von Ethereum, der zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, damit bestätigt und verbindlich festgestellt, dass es sich nicht um ein Wertpapier handelt. Clayton wurde zuvor durch den republikanischen Abgeordneten Ted Budd gebeten, seine Haltung zu Ether zu klären, nachdem William Hinman, Direktor der SEC Corporation Finance, bereits im Juni letzten Jahres erklärte, dass Ether kein Wertpapier ist.

Im September wies Clayton jedoch darauf hin, dass die Dezentralisierung einer der Hauptfaktoren für die Entscheidung war. Dennoch gab der SEC auch eine Klarstellung heraus, dass nur die SEC Kommisare verbindliche Aussagen treffen können – Hinmans Aussage war damit nicht endgültig und bindend.

Mit einem neuen Brief an den US-Kongressabgeordneten Ted Budd sorgt Clayton nun für Klarheit:

Ich stimme zu, dass die Analyse, ob ein Digital Asset als Wertpapier angeboten oder verkauft wird, nicht statisch ist und dem Instrument nicht strikt eigen ist. Ein Digital Asset kann zunächst als Wertpapier angeboten und verkauft werden, weil es der Definition eines Investmentvertrags entspricht, aber diese Bezeichnung kann sich im Laufe der Zeit ändern, wenn das Digital Asset später so angeboten und verkauft wird, dass es dieser Definition nicht mehr entspricht.

Ich stimme der Erklärung von Direktor Hinman zu, dass eine Digital Asset-Transaktion keinen Investitionsvertrag mehr darstellen kann, wenn beispielsweise Käufer nicht mehr vernünftigerweise erwarten würden, dass eine Person oder Gruppe die wesentlichen betriebswirtschaftlichen oder unternehmerischen Anstrengungen erbringt. Unter diesen Umständen stellt das Digital Asset möglicherweise keinen Investitionsvertrag im Rahmen von Howey dar.

Warum ist die Entscheidung wichtig?

Die Tatsache, dass Ethereum von der US-Aufsichtsbehörde nicht als Wertpapier angesehen wird, ist zweifellos eine gute Nachricht für den Kryptomarkt, da Investoren nicht akkreditiert werden müssen, um Ethereum zu kaufen. Außerdem brauchen Investoren keine Angst vor einem drohenden regulatorischen Durchgreifen haben.

Während Ethereum selbst nicht als Sicherheit angesehen wird, bedeutet dies aber nicht, dass Ethereum-basierte ICOs ebenfalls keine Wertpapiere sind. Die SEC ist bereits gegen einige Ethereum-ICOs vorgegangen. In der Zwischenzeit kämpft Ripple weiterhin darum, dass sein XRP-Token kein Wertpapier im Sinne der SEC ist.

Den vollständigen Brief von Jay Clayton findest du hier.

Featured Image: AlekseyIvanov | Shutterstock