HomeNewsEthereum: ProgPow würde zu drastischem Hash-Rate Rückgang führen

Ethereum: ProgPow würde zu drastischem Hash-Rate Rückgang führen

Der programmatische Proof-of-Work (ProgPow) ist derzeit eines der am häufigsten diskutierten Upgrades in der Ethereum-Community. Das Protokoll, das darauf abzielt, das GPU-Mining effizienter gegen ASIC-Mining zu gestalten, wirft auch Fragen im Zusammenhang mit der Governance des Ökosystems auf. Dies war eines der Diskussionsthemen auf der „Eth1x/ Istanbul“ Konferenz, bei der Danno Ferrin, ein Entwickler, „ProgPow: Flipping the Switch“ präsentierte.

Danno Ferrin sprach über das Ergebnis der ProgPow-Implementierung, vorausgesetzt, der Übergang erfolgte nach der Freigabe des Audits und es wird für einen Mainnet-Block geplant. Ferrin erklärte, dass eines der Ergebnisse der Implementierung zu einem „dramatischen“ Rückgang der Hash-Rate von Ethereum führen würde, und fügte hinzu, dass dies „nicht das Ende der Welt bedeuten würde“, da die geleistete Arbeit die gleiche bleiben würde, aber sie würde anders gemessen werden.

Ferrin erklärte daraufhin, warum die Hash-Rate sinken würde:

Der Hauptgrund ist, dass die Arbeit in ProgPow etwa doppelt so „hart“ ist wie bei Ethash und ein Teil davon kommt von der Menge des Speicherzugriffs, da es sich um einen speicherfesten Algorithmus handelt, der der primäre Motivator dafür ist, wie lange es dauert, den Hash zu berechnen.

Ferrin erklärte, dass der zweite Grund darin liegt, dass die verschiedenen ProgPow-Perioden eine unterschiedliche Hash-Rate haben. Er erklärte, dass sich der Programmlauf zur Berechnung des Proof-of-Work basierend auf der Blocknummer ändern würde, indem er hinzufügte, dass alle zehn Blöcke das „verschiedene zufällig generierte Programm aufrufen wird“, wobei einige schneller und andere langsamer sind.

Der wahrscheinlich größte Unterschied zwischen der Ethash-Hash-Rate und ProgPow-Hash-Rate kommt daher, dass Grafikkarten nicht einheitlich sind, die Hash-Rate ändert sich basierend auf dem Anbieter, ändert sich basierend auf dem Kartentyp […] und das sind die Dinge, über die sich die Miner alle freuen, um ihre Marge zu erhöhen, um ihre Rentabilität zu erhöhen.

Ferrin erklärte, dass der Rückgang der Hash-Rate auch einen Einfluss auf die Blockzeit und die Difficulty-Bomb haben würde. Weiterhin listete der Entwickler die Möglichkeiten auf, wie dies gehandhabt werden könnte. Erstens: das Problem nicht anzugehen. Die zweite Möglichkeit ist die Anwendung einer einmaligen Difficulty-Bomb-Anpassung und die dritte Möglichkeit wäre die Anwendung eines Algorithmus, der die Anpassung fortlaufend übernimmt.

Featured Image:  Inked Pixels | Shutterstock