HomeNewsEthereum hält an, da institutionelle Bitcoin-Investoren schüchterner werden

Ethereum hält an, da institutionelle Bitcoin-Investoren schüchterner werden

Es war eine weitere fantastische Woche im Kryptosektor, in der der Bitcoin die größten Schlagzeilen machte – von Umfragen bis zu Vorhersagen

Tether zur Zahlung von Bitcoin-Lösegeld aufgefordert

Tether enthüllte in einem Twitter-Post, dass es eine Lösegeld-Forderung in Höhe von 500 Bitcoins gegeben hat. Die Emittenten des USDT-Stablecoins gaben an, eine Mitteilung über die betreffenden Forderungen erhalten zu haben. Das Lösegeld belief sich zum damaligen BTC-Preis auf umgerechnet rund 22 Millionen US-Dollar. Die Notiz fügte hinzu, dass die Täter Dokumente leaken würden, die das Bitcoin-Ökosystem beeinträchtigen könnten, sollten sie kein Lösegeld erhalten.

Das Unternehmen reagierte nicht so, wie die Täter es sich erhofft hatten. Stattdessen wurde die Forderung heruntergespielt und erklärt, dass es sich um einen fehlgeschlagenen Versuch eines Shakedowns handelte. Tether erklärte, dass es die Bedrohung nicht unterschätze und versprach, sich damit zu befassen. Das Unternehmen ergänzte, es habe die Angelegenheit bereits den Behörden gemeldet und seine Unterstützung angeboten, um den Erpressungsversuch aufzuklären.

Der USDT-Emittent gilt als umstrittenes Unternehmen im Bereich der digitalen Währungen. Es wurde bereits berichtet, dass der Bitcoin-Preis während der letzten Rallye vor über drei Jahren überhöht war. Vor weniger als zwei Wochen hat sich Tether mit dem New Yorker Generalstaatsanwalt wegen einer Untersuchung geeinigt, bei der es um ein Darlehen in Höhe von 850 Mio. USD an die in Hongkong ansässige Börse Bitfinex geht.

Bitcoin- und Ether-Preise zeigen zu Beginn des Monats Anzeichen für Erholung

Viele der Top-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung hatten letzte Woche Schwierigkeiten zu steigen. Diese Woche war ebenfalls nicht freundlich. Die meisten aber haben es geschafft, Boden gut zu machen. Wie es Anfang dieser Woche schien, änderten sich die Gezeiten und die Top-Kryptowährungen machten einen Wiederherstellungsversuch.

Der Bitcoin startete die Woche bei 46.000 USD und stieg bis zum Ende des Montags auf rund 48,2.000 USD. Er blieb am Dienstag auf diesem Erholungspfad und erreichte ein 24-Stunden-Hoch – etwas nördlich von 49,7.000 USD. Am Ende des Tages war der Coin jedoch auf rund 47,3.000 USD gefallen. Er erholte sich wieder, diesmal über dem Niveau von 50.000 USD und am Mittwoch bei 52.130 USD.

Ethereum hingegen startete in den März und wechselte seine Besitzer bei rund 1.400 US-Dollar, kehrte aber auf das Niveau von 1.650 US-Dollar zurück. Der Token verzeichnete erst zur Mitte des Dienstags einen deutlichen Rückgang und fiel wenige Momente nach der Erreichen eines Tageshöchstwerts über 1.580 USD auf 1.460 USD zurück. Ether wird vor dem Wochenende versuchen, das Niveau von 1.500 USD erneut zu testen.

Fidelity-Leiter behauptet, Bitcoin verdiene Platz in einigen Portfolios

Jurrien Timmer, Director of Global Macro bei Fidelity, erklärte, dass die Flaggschiff-Kryptowährung aufgrund ihrer zunehmenden Beliebtheit in einigen Portfolios einen Platz habe. Der Bitcoin florierte dank einer Welle institutioneller Investoren, die den BTC-Markt überschwemmen.

Sogar Institutionen in der Finanzlandschaft mussten ihre Haltung zu dem Vermögenswert neu bewerten. Die meisten von ihnen, einschließlich Fidelity Investments, haben ihre Kunden aufgefordert, einen Teil ihres Portfolios dem führenden Vermögenswert zuzuweisen.

Laut Timmer, einem leitenden Angestellten der Firma, hat das Krypto-Asset einen Platz in einigen Portfolios. Vor nicht allzu langer Zeit hat er erkannt, dass die Kryptowährung neben Gold ein tragfähiger Wertspeicher ist. Timmer wendet sich dem Bitcoin zu und argumentiert, dass er Gold gegenüber einen Vorteil hat. Er ist zudem davon überzeugt, dass das aktuelle Umfeld besser zum Bitcoin als zu Gold passt.

Citibank-Bericht: Bitcoin befindet sich an einem Wendepunkt

Ein Analystenteam der Citibank erstellte einen Bericht, in dem die Zukunft des Bitcoins ungewiss dargestellt wird. Das Team für globale Perspektiven und Lösungen erklärte, dass die führende Kryptowährung zwei Möglichkeiten haben könnte. Laut den Analysten wird der Bitcoin am Ende entweder die Akzeptanz durch den Mainstream erreichen oder er explodiert aufgrund von Überspekulationen.

Das Analystenteam wies auf eine Reihe von Stolpersteinen auf dem Weg der Kryptowährung hin, die zu dem Schluss führten, dass sie sich an einem Wendepunkt befindet. Nach Meinung des Teams hat der Bitcoin aufgrund seiner günstigen Eigenschaften das Potenzial, „die Währung der Wahl für den internationalen Handel zu werden“.

In dem Bericht wurde auch das wachsende Interesse institutioneller Anbieter an der Flaggschiff-Kryptowährung als Treiber für die Akzeptanz anerkannt. Das Analystenteam identifizierte institutionelle Investitionen als eine Verlagerung zu einem neuen und anderen Anwendungsfall der Kryptowährung. Tesla und MicroStrategy wurden in dem Bericht vorgestellt, nachdem sie kürzlich massive Bitcoin-Käufe getätigt hatten. Seit Tesla im letzten Monat hat jedoch kein Unternehmen eine immense Bitcoin-Akquisition getätigt.

CryptoQuant-Daten zeigen, dass Wale BTC bei 48.000 US-Dollar einlagern

Der On-Chain-Datenanbieter CryptoQuant gab bekannt, dass Bitcoin-Wale bei einem Preisniveau von 48.000 US-Dollar mehr von dem Vermögenswert verschlingen. Nach Angaben des Unternehmens erkannten Wale nach dem Bitcoin-Preisverfall Ende letzten Monats einen günstigen Moment. Der Bitcoin verzeichnete Anfang Februar einen positiven Lauf, bevor er im März eine Korrektur erlebte.

Durch die Korrektur haben Wale mehr Raum am Markt eingenommen. Der CryptoQuant-CEO beschrieb das Spiel der Investoren als Bärenfallen. Der Schritt spiegelt in gewissem Maße die Zuversicht der Anleger wider, dass der Bitcoin-Preis bald auf ein neues Hoch steigen wird.

Bitcoin verzeichnete eine stetige Aufwärtsdynamik, die seinen Preis zu Jahresbeginn auf fast das Doppelte seines Handelskurses getrieben hat. Die Kryptowährung hat den Monat gut begonnen, hat sich aber gegen Ende der Woche zurückgezogen. Derzeit wird er um rund 47.200 USD gehandelt. Dies entspricht einem Rückgang um rund 5 % in den letzten 24 Stunden. Der Bitcoin ist derzeit nicht die einzige Krypto, die einen Einbruch erlebt. Ether, Binance Coin, Cardano und Bitcoin Cash wurden in den letzten 24 Stunden ebenfalls niedriger gehandelt.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.