HomeNewsErstes Blockchain-Smartphone HTC Exodus 1 nur in Bitcoin und Ethereum zahlbar

Erstes Blockchain-Smartphone HTC Exodus 1 nur in Bitcoin und Ethereum zahlbar

Der taiwanesische Elektronik-Riese HTC hat das Rennen um das erste Blockchain-basierte Smartphone gegen Sirin Labs gewonnen. Am 23. Oktober kündigte HTC offiziell den Start seines HTC Exodus 1 an. Bemerkenswerterweise wird das Blockchain-Smartphone nur in Bitcoin und Ethereum kaufbar sein. 

Verbracher können das HTC Exodus 1 zum Festpreis von 0,15 Bitcoin (BTC) oder 4,78 Ethereum (ETH) kaufen. Hierbei handelt es sich um einen Festpreis, der (voraussichtlich) auch nicht angepasst werden soll. Bei dem aktuellen Kurs von Bitcoin kostet das Smartphone damit umgerechnet rund 970 USD bei Kauf mit BTC bzw. 960 USD bei Kauf mit Ethereum. Sollte der Preis von BTC erheblich steigen, beispielsweise auf 10.000 USD, könnte auch der Wert des Exodus 1 erheblich auf 1.500 USD steigen.

In Bezug auf die Entscheidung des Unternehmens, das Gerät ausschließlich in BTC und ETH zu einem Festpreis zu verkaufen, sagte Phil Chen, Leiter der Blockchain-Initiative von HTC, dem Portal SCMP, dass das Unternehmen nur beabsichtigt, das Gerät an das Stammpublikum zu verkaufen, das die globale Blockchain-Community ist:

Wenn wir es nur in Krypto verkaufen und der Erste sind, der dies tut, bringen wir es direkt zum Kernpublikum und zu denen, die dieses Gerät wollen – der Blockchain-Community. Es spiegelt unseren Glauben an Kryptowährungen wider – tatsächlich mussten wir viele Prozesse intern neu gestalten und überwinden sowie neue Distributoren finden, um das Ziel zu erreichen, nur Kryptowährungen als Zahlungsform zu akzeptieren.

Was kann das HTC Exodus 1?

Das Hauptmerkmal des Exodus 1 ist seine Sicherheit. Es wurde entwickelt, um als Hardware-Kryptowährungs-Wallet zu funktionieren. Eine der wichtigsten Funktionen des Smartphones ist damit das Zion-Wallet, welches es ermöglicht das Telefon als sichere Hardware-Wallet zu nutzen und Funktionen auszuführen, die den Sicherheitsbetrieb vom Rest des Android-Betriebssystems trennen. HTC nennt dies „TrustZone“. HTC Dezentraler Chief Officer Phil Chen, der Leiter des Exodus-Projekts, beschreibt die Trust Zone als ein „Mikro-Betriebssystem“, das neben Android läuft und Hackern eine weitere Sicherheitsebene bietet, mit der sie kämpfen müssen, wenn das Telefon mit Schadsoftware infiziert wird.

Die Zion-Wallet wird zunächst Bitcoin, Litecoin, Ethereum und einige andere ERC20-Token unterstützen.

Tags: