HomeNewsEl Salvador erwägt die Möglichkeit der Bezahlung von Mitarbeitern in Bitcoin

El Salvador erwägt die Möglichkeit der Bezahlung von Mitarbeitern in Bitcoin

Nach dem mutigen Schritt von El Salvador in der letzten Woche, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zuzulassen, erwägt das Land nun weitere Maßnahmen

Der lokale Radiosender 107.7 Fuego GMV berichtete am Dienstag, dass Rolando Castro, der Minister für Arbeit und Soziales des Landes, gesagt habe, dass die Regierung Gespräche unternehme, in denen die Möglichkeit geprüft werde, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter mit Bitcoin bezahlen. Castro gab an, dass das Arbeitsministerium mit dem Finanzministerium und dem Wirtschaftsministerium zusammenarbeitet, um die Machbarkeit dieser Option zu prüfen.

Die Entscheidung, die Verwendung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Land zu genehmigen, kam, als die Mehrheit der Mitglieder des Kongresses für das Gesetz stimmte.  Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, ist ein Befürworter von Bitcoin, seit er seinen Bitcoin-Plan während einer Bitcoin-Konferenz in Miami Anfang des Monats angekündigt hat. Nach der Freigabe von Bitcoin wies Präsident Bukele das staatliche Unternehmen für geothermische Elektrizität an, bestimmte Einrichtungen für das Schürfen von Bitcoin mit billiger und sauberer Energie zur Verfügung zu stellen.

Er detaillierte auch den Plan des Landes, Vulkane zu nutzen, um grüne Energie für dieses Vorhaben zu erzeugen. Die Entscheidung des südamerikanischen Landes, Krypto zu akzeptieren, kam nicht bei allen gut an.  Kritik, hervorgerufen durch die Skepsis gegenüber Bitcoin und anderen Kryptowährungen, hat mehrere Institutionen, insbesondere die globalen Finanzinstitutionen, dazu gebracht, den Schritt des Landes in Frage zu stellen. Letzte Woche hat der Internationale Währungsfonds gewarnt, dass er rechtliche und wirtschaftliche Bedenken bei El Salvadors Beschluss sieht.

Auch Wirtschaftsexperten haben den Schritt El Salvadors in Frage gestellt. Der Professor für angewandte Wirtschaftswissenschaften, Steve Hanks, hat den Schritt bemängelt und behauptet, dass die Akzeptanz von BTC eine Katastrophe für das Land bedeutet. In einem Gespräch mit Kitco News stellte der Professor der Johns Hopkins University fest, dass das Land, das lange Zeit den Dollar als Hauptwährung verwendet hat, einen Weg in Richtung wirtschaftlichen Zusammenbruch eingeschlagen hat.

Er warnte, dass Besitzer, die ihre Bitcoin auszahlen wollen, das südamerikanische Land ins Visier nehmen würden und erläuterte daher seine Überzeugung, dem Land drohten die Dollars auszugehen. Hanks behauptete, die Entscheidung sei von kriminellen Unternehmen forciert worden. Er warnte andere Länder, darunter Paraguay und Panama, sich nicht dem Druck zu beugen, Bitcoin zu legalisieren.

Nicht jedes Establishment war jedoch gegen den Schritt El Salvadors. Institutionen wie die Central American Bank for Economic Integration (ZABI) haben den Schritt El Salvadors unterstützt. Die internationale Bank hat kürzlich erklärt, dass sie technische Unterstützung für den Übergang in El Salvador bereitstellen würde.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.