HomeNewsEin erneuter Rückgang der Mining-Schwierigkeit könnte Bitcoin-Preis um 10 % senken

Ein erneuter Rückgang der Mining-Schwierigkeit könnte Bitcoin-Preis um 10 % senken

4 Juni 2020 By Benson Toti

In der Vergangenheit folgte auf einen starken Rückgang der Mining-Schwierigkeiten ein Preisverfall beim Bitcoin. Dies war am 20. Mai zu sehen, als der Schwierigkeitsgrad um 6 % abnahm

Der Bitcoin könnte mehr Raum für Rückgänge haben, da die Mining-Schwierigkeiten zum zweiten Mal seit dem Halving sinken.

Anpassungen der Bitcoin-Mining-Schwierigkeit finden alle 2016 Blöcke oder alle zwei Wochen statt. Sie bestimmen den Aufwand der Miner, um Transaktionen zu bestätigen, bevor sie der Blockchain hinzugefügt werden.

Der Schwierigkeitsgrad des Bitcoins könnte bei der heutigen Anpassung um bis zu 10,25 % sinken, was möglicherweise zu einem weiteren Rückgang des Bitcoin-Preises führen könnte.

Laut Sasha Fleyshman, einem Händler bei der Investmentfirma Arca, wäre die heutige Anpassung „die zweite direkte Abwärtskorrektur in Folge“ seit dem Bitcoin-Halving am 11.05.2020.

Abbildung 1: Änderung der Mining-Schwierigkeiten in wenigen Stunden erwartet. Quelle: Sasha Fleyshman auf Twitter.

Kurzfristige Korrektur

Historische Diagramme zeigen, dass deutliche Schwankungen in Mining-Schwierigkeiten immer zu kurzfristigen Abwärtstrends des Bitcoin-Preises geführt haben. Dies bedeutet, dass die Top-Kryptowährung in den kommenden Tagen wahrscheinlich sinken wird. Denn für Miner ist es einfacher, Bitcoins abzubauen.

Ein Rückgang des Schwierigkeitsgrades gibt Mining-Pools mit den modernsten Mining-Geräten die Möglichkeit, ihre Mining-Effizienz zu steigern und Miner mit weniger effizienten Maschinen zu vertreiben.

Ein solcher Fall ist als Kapitulation bekannt und war im Dezember 2018 für einen Preisverfall verantwortlich, als die Niveaus nacheinander dreimal um zunächst 7,39 %, danach um 15,13 % und zuletzt nochmals um 9,56 % fielen.

Abb. 2: Der Bitcoin-Preis fiel im November/Dezember 2018 nach sukzessiven Abwärtskorrekturen der Netzwerkschwierigkeiten. Source: Tradingview

Der Bitcoin ging außerdem von Höchstständen von 9.525 USD pro Bitcoin auf Tiefststände bei 8.650 USD zurück.

Wenn große Miner ihre Muskeln spielen lassen, um diese ineffizienten Miner-Systeme aus dem Netzwerk zu verdrängen, könnte dies zu einem Ausverkauf führen. Miner könnten dann versuchen, von ihren Beständen zu profitieren. Ist dies bereits passiert, führen Bewegungen im absteigenden Kanal möglicherweise nicht zu sehr großen Einbrüchen.

Der Markt dürfte daher die nächsten Schritte sehr genau im Auge behalten. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wird der Preis der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung weiterhin über 9.600 USD gehandelt, nachdem er nach einem Hoch über 10.000 USD bereits rückläufig war.