HomeNewsEbay erwägt Bitcoinintegration als Zahlungsmittel; Israels PM: Bitcoin könnte zukünftig Banken ersetzen

Ebay erwägt Bitcoinintegration als Zahlungsmittel; Israels PM: Bitcoin könnte zukünftig Banken ersetzen

Scott Cutler, der Senior Vice President von eBay Amerika, hat mitgeteilt, dass das Unternehmen ernsthaft erwägt, Bitcoin als Zahlungsmittel zuzulassen. Außerdem teilte der Premierminister von Israel, Benjamin Netanjahu, in einer Videobotschaft mit, dass seiner Ansicht nach, der Betrieb traditioneller Banken irgendwann obsolet und durch Bitcoin ersetzt werden könnte.

Wie Yahoo Finance in einem Interview mit Scott Cutler, Senior Vice President von eBay Amerika berichtet, denkt eBay „ernsthaft darüber nach“ Bitcoin als Zahlungsmittel auf eBay zu integrieren. In dem Interview trat Cutler aber auch gleichzeitig auf die Bremse und merkte an, dass man noch nicht ganz soweit sei, um Bitcoin als Zahlungsmittel zeitnah anzubieten.

Fraglich ist auch die derzeitige Tauglichkeit von Bitcoin, um Zahlungen auf einer Plattform wie eBay abzuwickeln, wo Transaktionen möglichst schnell und vor allem ohne hohe Transaktionsgebühren auszuführen sind. Laut bitinfocharts.com sind die Transaktionsgebühren von unter 1,00 Dollar Anfang des Jahres 2017 auf zeitweise über 25,00 Dollar im Dezember angestiegen. Seit November betragen die Gebühren im Durchschnitt konstant über 10,00 Dollar pro Transaktion.

Bitcoin Transaktionsgebühren
Quelle: https://bitinfocharts.com/comparison/bitcoin-transactionfees.html#1y

Ohne eine Skalierungslösung und niedrigere Gebühren wird eBay unserer Meinung nach wohl kaum Bitcoin auf der Plattform integrieren. Die Nutzer werden nicht bereit sein, Artikel mit einer Transaktionsgebühr von mehr als 10 Dollar zu bezahlen. Wahrscheinlicher ist es, dass E-Commerce-Plattformen wie eBay Bitcoin erst dann integrieren werden, wenn das Skalierungsproblem, beispielsweise durch das Lightning-Network, gelöst ist.

Israels Premierminister betrachtet Bitcoin als Alternative zu Banken

In einem am Dienstag veröffentlichten Video äußerte sich der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu zum Thema Bitcoin und erklärte, dass der Betrieb traditioneller Banken irgendwann obsolet und durch Bitcoin ersetzt werden könnte. In dem Video begründet er die Aussage mit der Zuverlässigkeit der Blockchain-Technologie und dem kontinuierlichen, bemerkenswerten Wachstum von Bitcoin in diesem Jahr.

Auf die Frage, ob es das Schicksal von Banken ist, dass sie irgendwann verschwinden, antworte Netanjahu mit ja und führte weiter aus, dass es nicht gleich morgen passieren wird, das es aber passieren wird. Ob es Bitcoin oder andere Kryptowährungen sind, die das traditionelle Bankensystem ablösen, darauf wollte er sich aber nicht festlegen.

Gleichzeitig schränkte Netanjahu seine Aussage über die Abschaffung von Banken in den nächsten Sätzen aber wieder ein und erklärte, dass diese nach seiner Vorstellung weiterhin eine Existenzberechtigung haben werden, um eine Kontrollfunktion wahrzunehmen und beispielsweise sicherzustellen, dass Transaktionen gültig und sicher sind.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: