HomeNewsDrei Krypto-Experten sind sich einig: 2020 wird bullisch für Bitcoin

Drei Krypto-Experten sind sich einig: 2020 wird bullisch für Bitcoin

21 Februar 2020 By Marcus Misiak

Mark Yusko, Gründer und Chief Investment Officer von Morgan Creek Capital Management, sagte, er bleibe trotz des jüngsten Einbruchs von Bitcoin (BTC) optimistisch, da weltweit ein wachsendes „Fiat-Fiasko“ stattfinde.

In einem Interview mit CNBCs Fast Money sagt Yusko, dass er glaubt, dass es eine Korrelation zwischen den fallenden Zinssätzen auf der ganzen Welt und dem Aufwärtstrend von Bitcoin im Jahr 2020 gibt. Er sagt, der Status quo sei günstig für die Krypto-Wirtschaft.

In einer Welt von schurkischen Zentralbankern ist Bitcoin König. Die Zinssätze auf der ganzen Welt gehen alle auf null. Alle. Die US-Zinsen werden auf null sinken, die chinesischen auf null. Sie gehen alle auf null. Alles wegen der Demographie, der Deflation und der zu hohen Verschuldung. Man kann die Schulden nicht zurückzahlen. Man kann die Schulden nicht säumig machen, also muss man sie durch die Abwertung der Währung aufblähen. Die Zentralbanker werden drucken – das ist massiv bullish für Bitcoin.

Yusko sagte weiter, dass die Fundamentaldaten der führenden Kryptowährung stark sind, da sich das Netzwerk dem Halving nähert, wodurch der Block Reward für die neu auf den Markt kommenden BTC um die Hälfte senken wird.

Das Beste am heutigen Bitcoin-Markt sind die Fundamentaldaten. Die Fundamentaldaten nehmen weiter zu und verbessern sich; die Akzeptanz nimmt zu; die Anzahl der Wallets steigt; die Anzahl der Transaktionen nimmt zu; alle Fundamentaldaten werden wirklich immer stärker. Und im Mai steht auch das Halving an, und eine Sache, die sie bewirkt, ist die Verdichtung des Angebots. Es wird nicht mehr so viele Belohnungen alle 10 Minuten mit jedem Block geben.

Die Preise passen sich normalerweise um dieses Ereignisse herum an, so dass wir bis zur Jahresmitte eine starke Aufwärtsdynamik sehen. In der zweiten Jahreshälfte werden Sie wahrscheinlich eine Rallye wie ’17 erleben, genau wie die Rallye, die wir heute an der Börse sehen.

Die potenziellen Auswirkungen des Halvings bleiben eine der größten Fragen, mit denen der Bitcoin-Markt heute konfrontiert ist. Während einige im Vorfeld des Halvings im Mai extrem optimistisch sind, warnen einige Krypto-Influencer, darunter Coinshares Chief Strategy Officer Meltem Demirors, dass die reduzierte Produktion von BTC nur geringe bis gar keine Auswirkungen auf den Preis haben könnte.

Zwei Krypto-Experten sehen Bullen Trend bestätigt

Zwei führende Kryptowährungs-Analysten sagen, dass sie glauben, dass sich Bitcoin in einem neuen Bullenmarktzyklus befindet, aber Vorhersagen, dass BTC auf 100.000 Dollar steigen wird, sind viel zu optimistisch. In einer kürzlich erschienenen Episode von Trading Bitcoin debattieren Tone Vays und der Trader mit dem Synonym „Filbfilb“ über den aktuellen Stand des Krypto-Marktes und darüber, wohin er sich in den kommenden Monaten entwickeln könnte. Vays sagt, BTC müsse über 10.450 Dollar schließen, um zu signalisieren, dass eine größere Bewegung nach oben bevorsteht. Bitcoin kam dieser Zahl am Mittwoch sehr nahe und erreichte 10.444 USD, bevor ein plötzlicher Crash stattfand. Filbfilb’s sagt, dass sein Ziel für die Eröffnung einer Long-Position deutlich höher liegt. Er will sehen, ob und wann die BTC 11.500 Dollar überschreiten kann.

Was die Frage betrifft, wie hoch Bitcoin im nächsten langfristigen Marktzyklus steigen könnte, so sagen beide Analysten, dass sie erwarten, dass eine neue Hausse deutlich unter einer Litanei von Vorhersagen liegt, die einen parabolischen Anstieg auf 100.000 Dollar vorhersagen. Filbfilb sagte:

Ich denke, wir werden uns schwer tun, über 60.000 Dollar hinauszukommen. Ich denke, dass 60.000 Dollar ein wirklich, wirklich mühseliges Niveau sein wird, das wir erreichen müssen.

Vays sagte, dass er für BTC ein Kursziel von 45.000 US-Dollar sieht. Obwohl beide Trader sagen, dass der Hype um das Halving von Bitcoin die Preisaktionen Anfang 2020 anheizt, sagen sie, dass steigende Handelsvolumina und eine zunehmende Anzahl ausstehender Derivatekontrakte die Schlüsselmetriken sind, die man beobachten muss, um das wirkliche langfristige Auswirkungen zu messen.

Featured Image: Anucha Cheechang | Shutterstock

Tags: