HomeNewsDogecoin Hard Fork: Dogethereum soll am 30.03.2018 entstehen

Dogecoin Hard Fork: Dogethereum soll am 30.03.2018 entstehen

26 März 2018 By Marcus Misiak

Dogecoin hat eine starke Community und gilt in der Kryptowelt als absolutes Spaßprojekt, ohne ernsthafte Roadmap. Da wir dieses Jahr bereits unzählige Hard Forks gesehen haben, fällt es schwer einem neuen Projekt einen ernsthaften Nutzen abzugewinnen. In 5 Tagen steht der erste Hard Fork für Dogecoin an. Hierbei soll Dogethereum (DOGX) entstehen.

Die Ankündigung, dass Dogecoin zu einem Testobjekt für das Rinkeby-Testnet von Ethereum geworden war, hatte in der Welt der Kryptowährung für Aufsehen gesorgt. Dogethereum, der sich den Namen mit dem Rinkyby Projekt teilt, unter anderem als Dogethereum Bridge bekannt, wird sich von Dogecoin abspalten. Das neue Projekt wird wie folgt beschrieben:

Dogethereum is new decentralized digital currency, it will be founded on snapshot of popular Dogecoin, based on ETH algorithm with fastest speed of transactions, smart contracts.

Our goal is to push Doge currencies to the brand new direction, with no ASIC mining, speed and simplicity.

Der Hard Fork soll am 30.03.2018 bei Blocknummer 2157611 stattfinden.

Weitere technische Details die bisher bekannt sind:

  • ETHash Algorithmus
  • Kein Presale und kein ICO
  • Mining wird für GPU Proof-of-Work verfügbar sein

Auf der offiziellen Webseite gibt es noch kein Whitepaper zum lesen. Weiterhin funktionieren die Downloads der Wallets nicht. Der Quellcode kann auch nicht eingesehen werden. Alles Punkte, die uns stark an der Seriosität des Projektes zweifeln lassen. Auf eine Anleitung, wie man Dogethereum erhalten kann, verzichten wir an dieser Stelle daher bewusst.

Unserer Meinung nach wurde ein weiterer Hard Fork auf den Plan gerufen, der den Namen zwei prominenter digitaler Währungen, Ethereum und Dogecoin, missbraucht um gezielt Aufmerksamkeit zu erregen. Der Mehrwert von Dogethereum für die Kryptowelt ist als sehr gering einzustufen, sodass wir von einem Investment jeglicher Art ganz klar abraten.

Dieses Jahr sorgte bereits der Litecoin Cash Hard Fork für Aufsehen, der von Litecoin Gründer Charlie Lee sofort als SCAM eingestuft wurde. Darüber hinaus sollte MoneroV sich von der Monero Blockchain abspalten. Dieser zwielichte Hard Fork wird von uns ebenfalls sehr kritisch gesehen, hat sich jedoch jetzt auf einen späteren Zeitpunkt im April verschoben.

Abschließend können wir festhalten, das nicht alles glänzt, nur weil es einen prominten Namen trägt. Wie immer, bleibt eine gesunde Skepsis Pflicht in der Kryptowelt, vor allem bei anstehenden Hard Forks.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —