HomeNewsDie Zahl der Bitcoin-Wallet-Adresse steigt um 4 %, als das Gesamtangebot einen Gewinn von 80 % erreicht

Die Zahl der Bitcoin-Wallet-Adresse steigt um 4 %, als das Gesamtangebot einen Gewinn von 80 % erreicht

3 Juni 2020 By Benson Toti

In den vergangenen Wochen wurde viele weitere Bitcoin-Adressen erstellt. Der Durchschnittsgewinn liegt nun bei 79 %

Laut IntoTheBlock stieg die Anzahl neuer Adressen im Bitcoin-Netzwerk in den vergangenen drei Tagen.

Am Sonntag entstanden 370.000 neue Bitcoin-Addressen. Seitdem stiegt die Zahl weiter, was auch dem positiv geendeten Bitcoin-Monatsschlusskurrs geschuldet ist. Zudem startete der Monat Juni mit einem Anstieg auf mehr 10.400 USD.

Am 2. Juni haben Nutzer im Bitcoin-Netzwerk über 463.000 neue Adressen erstellt.

Quelle: Into the Block

Das durchschnittliche Wochenwachstum für neue Adressen liegt im Augenblick bei 3,73 %, der Prozentsatz der Wallets ohne Guthaben sank parallel dazu. Am 30. Mai enthielten fast 580.000 Brieftaschen keine Bitcoins. Diese Zahl aber sank in den letzten drei Tagen um 9 %. Sie liegt nun bei etwa 515.000 Brieftaschen.

Die Anzahl der eindeutig aktiven Adressen stieg in den letzten 24 Stunden auf mehr als 902.000. Dem gegenüber lag der Wert bei rund 695.000, als der Bitcoin über 9.360 USD schloss, bevor der Kurs im Mai einen erneuten imposanten Abschluss verbuchte.

Die On-Chain-Analytice-Seite Bitinfocharts zeigt: Die Zahl der eindeutigen aktiven Adressen im Bitcoin-Netzwerk erreichte am 28.05.2020 mit 475.000 den niedrigsten Stand. Das letzte Tief war vor über zwei Monaten am 25.03.2020, als die aktiven Adressen bei etwa 456.000 lagen.

Die Zahl der eindeutigen Bitcoin-Addressen auf Blockchain.com legte seit Juni 2019 um mehr als 10 Millionen und damit von zuvor rund 39 auf später über 49 Millionen.

Quelle: Blockchain.com

Die meisten Bitcoins bleiben drei Jahre in Wallets

Käufer halten ihre Bitcoin-Assets Daten zufolge im Schnitt für drei Jahre in ihren (On-Chain-) Wallet-Adressen. OnDie -Chain-Datenanalyseplattform Glassnode publizierte kürzlich Daten, die den Prozentsatz von in der Kette bewegten Bitcoins sowie den Preisen anzeigen, zu denen Transaktionen abgewickelt wurden.

Die Statistik stellt klar, dass 10,9 % der in Adressen gespeicherten Token verschoben wurden, als der Bitcoin-Preis zuletzt bei gut 10.000 US-Dollar angekommen war. Der Großteil der Transaktionen fand statt, als der Bitcoin zwischen 5.000 und 10.000 US-Dollar notierte – dieses bis heute bestehende Kursfenster begann im Oktober 2017.

79% der Bitcoin-Bestände sind gewinnbringend/Glassnode

Die besagten Daten von Glassnode demonstrietren zudem, dass momentan fast 80 % des gesamten Bitcoin-Angebots gewinnbringend ist. Der Prozentsatz stieg deutlich seit dem 12.03. Damals erzielt nur ein Anteil von 45 % des Angebots Gewinne, was vorrangig am Preiseinbruch am „Schwarzen Donnerstag“ lag.

Laut der Analyseplattform wird der Bitcoin in einen Bullenmarkt eingetreten sein,sobald das Profitabilitätslevel auf 90 % oder mehr steigt.