HomeNewsDie Wall Street pumpt nach Impfnachrichten, während der Bitcoin Probleme hat

Die Wall Street pumpt nach Impfnachrichten, während der Bitcoin Probleme hat

15 Juli 2020 By Benson Toti

Dem Bitcoin gelingt es nicht der Börsenrallye zu folgen, nachdem das US-amerikanische Biomedizinunternehmen Moderna bekannt gab, die COVID-19-Impfstofftests seien fruchtbar waren

Das US-Unternehmen Moderna hat angekündigt, dass seine Coronavirus-Impfstofftests bei Patienten, die an den Studien teilgenommen haben, einige Anzeichen für Erfolg zeigten. Die guten Nachrichten scheinen die Risikobereitschaft angekurbelt zu haben, da die Wall Street bei allen wichtigen Aktienindizes Zuwächse verzeichnete.

Der Bitcoin scheint den Aktienmärkten jedoch nicht gefolgt zu sein, um auf die Nachrichten zu reagieren. Er hält sich weiterhin in einem engen Bereich zwischen 9.000 und 9.200 USD. An diesem Mittwoch tendieren auch einige Altcoins im grünen Bereich – angeführt von Gewinnen für Chainlink, Ontology und Waves.

Durch den massiven Anstieg der Altcoin-Preise ist zugleich die Bitcoin-Marktdominanz auf ihren en niedrigsten Stand seit Anfang 2019 gesunken.

Bitcoin notiert derzeit bei rund 9.230 USD, was einem Anstieg von nur 0,3 % gegenüber dem Tag entspricht, wobei die Marktbeherrschung bei 62,5 % verweilt.

Entkoppelt sich sich Bitcoin?

Noch ist es aktuell zu früh zu sagen, ob de Bitcoin einen separaten, vom Aktienmarkt abweichenden Handelsverlauf plant.

Die „Entkopplung“ nimmt jedoch wahrscheinlich Gestalt an, da die Aktien während der Handelssitzung am Dienstag sprangen. Der Bitcoin blieb währenddessen nach einer Ablehnung von 9.285 USD bei 9.200 USD fest eingeschränkt.

In den letzten 24 Stunden sank der Bitcoin auf ein Tief von 9.149 USD, was darauf hindeutet, dass die Preise noch unter 9.000 USD fallen könnten. Eine geringe Volatilität, wie es das Zusammendrücken der Bollinger-Bänder gezeigt hat, kündigt eine wahrscheinlich negative Flaute an.

Die früheren Engpässe des Indikators führten zu erheblichen Kursbewegungen. Die Anleger sehen sich mit einem potenziellen Abschwung von 30 % konfrontiert gegenüber,wie es prominente Händler Josh Rager formuliert.

BTC/USD-Preischart zeigt, dass die Bollinger-Bänder enger werden. Quelle: TradingView

In diesem Fall müssen die Bullen das 9.000-Dollar-Niveau aggressiv verteidigen, um einen Rückgang der vorherigen Unterstützung bei 8.600 bis 8.400 Dollar zu verhindern.

Grafik mit Bitcoin-Preisschwankungen, nachdem die Volatilität Rekordtiefs erreicht hat. Quelle:  Twitter

Das Halten des aktuellen Unterstützungsniveaus ist der Schlüssel für Bullen, aber gemäß der obigen Grafik könnte die eingehende Volatilität die Preise in beide Richtungen drücken.

Tags: