HomeNewsDie Ukraine ist der Legalisierung von Kryptowährungen einen Schritt näher gekommen

Die Ukraine ist der Legalisierung von Kryptowährungen einen Schritt näher gekommen

Die Ukraine ist das jüngste Land, das sich auf Kryptowährungen zubewegt und versucht, kryptoorientierten Unternehmen und Börsen Freiheit zu gewähren

Seit einiger Zeit herrscht Unklarheit über die Legalität digitaler Vermögenswerte in der Ukraine. Kryptowährungen wie Bitcoin befanden sich in einer Grauzone, in der es keine offensichtlichen Gesetze gab, die ihren Status definierten. Wie die Kyiv Post berichtet, scheint diese Unklarheit jedoch ein Ende zu haben, nachdem der ukrainische Gesetzgeber einen Gesetzentwurf verabschiedet hat, der Kryptowährungen legalisiert. Der Gesetzentwurf zielt auch darauf ab, den Sektor der Kryptowährungen im Land zu regulieren.

"Dieses Gesetz regelt die Rechtsbeziehungen, die im Zusammenhang mit dem Umsatz von virtuellen Vermögenswerten in der Ukraine entstehen, definiert die Rechte und Pflichten der Teilnehmer am Markt für virtuelle Vermögenswerte sowie die Grundsätze der staatlichen Richtlinie im Bereich der virtuellen Vermögenswerte", heißt es im Gesetzentwurf.

Die zweite Lesung des Krypto-Gesetzes wurde mit 276 Befürwortern und nur sechs Abgeordneten, die dagegen waren, fast einstimmig verabschiedet. Die nächste Station des Gesetzes ist der Schreibtisch von Präsident Volodymyr Zelensky. Wenn der Präsident das Gesetz unterschreibt, wird in der ukrainischen Kryptolandschaft endlich ein wenig Ordnung herrschen.

Unternehmen der Kryptoindustrie werden frei agieren können, angefangen bei internationalen Blockchain-Unternehmen, die in der Lage sein werden, in die Krypto-Szene des Landes einzusteigen. Die Unternehmen werden auch die Möglichkeit haben, direkt mit herkömmlichen Bankinstituten zusammenzuarbeiten. 

Laut dem stellvertretenden Minister für digitale Transformation und IT-Entwicklung, Alex Bornyakov, werden auch Krypto-Besitzer unter den Nutznießern des Gesetzes sein, wenn es verabschiedet wird. Das Gesetz wird ihnen Rechtsmittel und Schutz im Falle eines Diebstahls ihrer Vermögenswerte bieten.

Der stellvertretende Minister teilte mit, dass die Gesetzgebung eine entscheidende Rolle bei der Förderung des Wachstums im ukrainischen Krypto-Raum spielen wird. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass ukrainische Unternehmen internationale Kryptobörsen betreiben können, sofern sie die Registrierungsverfahren und Meldepflichten einhalten.

Mit der Umsetzung des Gesetzentwurfs wird der Nationale Regulierungsdienst für virtuelle Vermögenswerte (NVARS) geschaffen, der mit der Lizenzierung von Kryptounternehmen in dem europäischen Land beauftragt ist. Darüber hinaus wird das Ministerium für digitale Transformation mit der Überwachung des Marktes betraut, wobei es in einigen Fällen von der Nationalen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde und der Nationalbank der Ukraine unterstützt wird.

Es sei darauf hingewiesen, dass der legale Besitz von Kryptowährungen für die Verbraucher nicht bedeutet, dass Kryptowährungen als gesetzliches Zahlungsmittel oder als Zahlungsmethode anerkannt werden. Die Griwna, die nationale Währung der Ukraine, wird bei diesen Transaktionen ihre Souveränität behalten.

Doch selbst mit der Akzeptanz von Bitcoin in der Ukraine bleiben Experten besorgt, dass die Einführung zu vieler Regulierungen den sich noch entwickelnden Krypto-Raum und die damit verbundenen Unternehmen erdrosseln könnte.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.