HomeNewsDie SEC sucht nach einem intelligenten Vertragsanalysetool, um die Vollstreckung zu stärken

Die SEC sucht nach einem intelligenten Vertragsanalysetool, um die Vollstreckung zu stärken

6 August 2020 By Nicholas Say

Da DeFi immer beliebter wird, möchte die SEC die schnell wachsende Branche überwachen

Die Securities and Exchange Commission (SEC) hat kürzlich ein Dokument veröffentlicht, in dem ein „intelligentes Vertragsanalysetool“ gefordert wird. Das Instrument würde der SEC effektiv vollen Zugriff auf alle Informationen im Zusammenhang mit der Blockchain gewähren – die aufgrund der Art der dezentralen Hauptbuchtechnologie möglicherweise erstellt werden können oder nicht.

Die Anforderung für das Tool legt fest, dass es in der Lage sein muss, „Smart Contracts Blockchains und anderen verteilten Ledgern zu analysieren. Einschließlich der Dokumentation zur Vertragsunterstützung in Quellcodedateien“.

Es muss auch Informationen über den Zweck des Hauptbuchs, den Kauf, Verkaufsbeschränkungen, Krypto-Verkaufsspezifikationen sowie Adressen auf der weißen und schwarzen Liste enthalten.

Weitere Funktionen sind die Möglichkeit, „Vertragsänderungen zu identifizieren, die über einen Administratorschlüssel ausgeführt werden“ und „Smart Contract-Aufrufe zu identifizieren“.

Das Programm muss außerdem über Berichtsfunktionen für die oben aufgeführten Anforderungen verfügen und SEC-Mitgliedern den lokalen Zugriff in der Zentrale oder an entfernten Standorten zu ermöglichen.

Ein großer Werkzeugkasten

Mit zunehmender Beliebtheit und technischen Fortschritten in der Kryptoindustrie wächst gleichzeitig der Bedarf an wirksamen Vorschriften.

Vor kurzem hat die SEC ein Produkt von CipherTrace bezogen, das als „Blockchain Forensics and Risk Intelligence Tool“ bezeichnet wird. Es kann alle von Binance in seinem Netzwerk unterstützten Kryptos samt dem Binance Coin nachverfolgen.

Im vergangenen Monat verfolgte das Pentagon ein ähnliches Projekt zur Überwachung von Blockchain-Systemen. Es wurde ein Blockchain-Tracing-Tool von bekannten Firmen angefordert, die Anzeichen von Interesse an der Kryptoindustrie zeigten. Es ging zum Beispiel um Coinbase und Chainalysis.

Eines der Entwurfsprotokolle für viele dezentrale Blockchains ist die Geheimhaltung, die für die Regulierungsbehörden zu einem Problem werden könnte. Wenn auf Ethereum basierende Smart Contracts für staatliche Eingriffe anfällig werden, werden datenschutzbewusste Benutzer wahrscheinlich Alternativen schaffen.

Werkzeuge einsetzen

Das neueste Tool zur Smart Contract-Analyse kann sowohl eine Bedrohung als auch einen Nutzen für die DeFi-Branche darstellen. Der starke Einsatz „intelligenter Verträge“ in DeFi stellt die US-Regierung vor eine Herausforderung. Denn sie möchte persönliche Transaktionen beobachten und möglicherweise in sie eindringen.

Eine große Frage ist, ob die von verschiedenen Teilen der US-Regierung für den Erwerb in Betracht gezogenen Werkzeuge überhaupt realisierbar sind. Während die SEC und das Pentagon möglicherweise unendlichen Zugriff auf intelligente Verträge und Blockchains erhalten möchten, kann sich die Realität beim Erstellen der Tools als ebenso frustrierend wie teuer erweisen.