HomeNewsDie Ethereum-Blockchain enthält jetzt synthetische Bitcoins im Wert von 700 Millionen US-Dollar

Die Ethereum-Blockchain enthält jetzt synthetische Bitcoins im Wert von 700 Millionen US-Dollar

8 September 2020 By Hassan Maishera

In der Ethereum-Blockchain befinden sich jetzt synthetische Bitcoin-Token im Wert von über 700 Millionen US-Dollar, wobei Wrapped Bitcoin (WBTC) den Löwenanteil hält

Onchain-Daten zeigen, dass im Ethereum-Netzwerk rund 69.836 synthetische Bitcoin-Token im Gesamtwert von über 700 Millionen US-Dollar im Umlauf sind. Der Sektor für synthetisches Bitcoin ( BTC) ist in den letzten Wochen massiv gewachsen und stieg von 38.021 BTC auf derzeit 70.000 BTC in diesem Zeitraum. Unter den sechs synthetischen Bitcoin-Token-Projekten übernimmt Wraped Bitcoin (WBTC) die Führung, da es derzeit mit 44.622 WBTC über 63 % des Marktes einnimmt.

Der Anstieg der Anzahl synthetischer Bitcoins entspricht einem Anstieg von 83 % innerhalb weniger Wochen. Laut Dune Analytics sind derzeit sieben synthetische BTC-Projekte in Betrieb. Von TBTC (tBTC) sind derzeit jedoch keine Münzen geprägt. Inzwischen haben die anderen sechs synthetischen Bitcoin-Projekte zwischen 45 BTC und über 40.000 BTC in der Ethereum-Blockchain.

WBTC gibt die Marschrichtung vor

Das WBTC-Protokoll (Wrapped Bitcoin) ist derzeit das führende Projekt, das synthetische Bitcoins prägt und rund 44.622 BTC oder 63 % des Gesamtmarktes ausmacht. Es folgt das renBTC von Ren Protocol, das 23 % des Marktes kontrolliert. Im Augenblick sind 16.268 renBTC im Umlauf. Die anderen vier Projekte sind; hBTC mit 4.180, sBTC mit 2.918, imBTC mit 1.173 und pBTC mit nur 45 zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Der Branchenführer WBTC hat in den letzten Wochen an Zugkraft gewonnen. Berichte vom Freitag zeigen, dass Alameda Research im letzten Monat 70 % der gesamten geprägten WBTC erworben hat.

Der größte Teil synthetischer Bitcoins wird unter Inhabern verteilt, während der Rest auf Kryptowährungsplattformen wie Uniswap, Balancer, Aave und Compound verwendet wird. Einige zentralisierte Börsen wie FTX unterstützen den Handel mit synthetischen Bitcoins auf ihren Plattformen. Binance gab Ende letzten Monats bekannt, dass WBTC auf seiner Plattform gelistet ist. Die meisten Handelsvolumina für synthetische Bitcoins befinden sich jedoch an den dezentralen Börsen (dex). Uniswap, Balance, Curve, Synthetix, Bancor und 0x sind die dezentralen Börsen mit dem höchsten Handelsvolumen für synthetische Bitcoins.

Die synthetische Bitcoin-Industrie legt an Volumen und Beliebtheit zu. Einige der führenden Persönlichkeiten der Kryptowährungsbranche wurden jedoch nicht überzeugt. Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin schrieb am 16. August, er sei besorgt über den synthetischen Bitcoin-Raum. „Ich mache mir weiterhin Sorgen darüber, dass diesen umhüllten BTC-Brücken vertraut wird. Ich hoffe, dass sie alle *zumindest* zu einem anständigen Multi-Sig wechseln können“, fügte der Ethereum-Entwickler hinzu.

Der Tweet von Buterin löste eine Debatte innerhalb der Kryptowährungs-Community aus. Die Mitglieder diskutierten ein vom Wanchain-Projekt veröffentlichtes Forschungspapier. Selbiges behauptet, das Ren-Protokoll speichere alle besicherten Bitcoins unter einer einzigen Adresse. Trotz der offensichtlichen Vertrauensprobleme ist das Ethereum-Netzwerk weiterhin die dominanteste Off-Chain-Lösung für Bitcoin.