HomeNewsDEX-Handelsvolumen wird das Januar-Hoch bald in den Schatten zu stellen

DEX-Handelsvolumen wird das Januar-Hoch bald in den Schatten zu stellen

Die DEX-Volumenzahlen für Februar dürften das 3-Milliarden-Dollar-Hoch vom Januar übertreffen

Dezentrale Börsen werden in diesem Monat ein höheres monatliches Volumen verzeichnen als im Januar. Die monatlichen Volumenzahlen nähern sich derzeit dem Januar-Hoch. Bis zum Monatsende verbleiben noch einige Tage. Das DEX-Volumen wird ein neues Hoch erreichen, wenn es das des letzten Monats überschreitet.

Das DEX-Handelsvolumen zu Ethereum erreichte im Januar ein Niveau von 63 Milliarden US-Dollar und überschritt damit das vorherige Hoch, das mit 28 Milliarden US-Dollar bei weniger als der Hälfte des aktuellen Wertes lag. Der Aufwärtstrend des Handelsvolumens setzte sich in diesem Monat trotz hoher Gasgebühren in der Blockchain fort. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die von Ethereum betriebenen dezentralen Börsen einen neuen Rekord aufstellen werden.

Zum Zeitpunkt des Schreibens haben dezentrale Börsen mehr als 60 Milliarden US-Dollar verarbeitet. Das Blockchain-Analyseunternehmen Dune Analytics prognostiziert für Februar ein DEX-Volumen von 67 Milliarden US-Dollar. Dies würde zu einem Anstieg um 6,35 % führen, wenn die Zahlen am Ende den Vorhersage gerecht werden.

DEX-Handelsvolumen. Quelle: Dune Analytics

Das kollektive Handelsvolumen im Januar und Februar liegt [bisher] bei über 123 Milliarden US-Dollar. Dies ist dem Analyseunternehmen zufolge mehr Volumen, als in allen Vorjahren zusammen verarbeitet wurde.

Uniswap und Sushiswap machen den größten Teil des Handelsvolumens aus. Sie brachten es auf insgesamt 65 % des aktuellen Volumens. Von beiden dominiert Uniswap, nachdem das Protokoll den zweiten Monat in Folge ein monatliches Volumen von mehr als 30 Milliarden US-Dollar verzeichnete. Es macht fast 50 % des Marktanteils aus, was mehr als dem Doppelten von Sushi entspricht.

Uniswap behält diese Dominanz auch hinsichtlich der Zahl der Adressen bei, über die in den letzten sieben Tagen Geschäfte getätigt wurden. Mehr als 143.000 Adressen wurden mit dem dezentralen On-Chain-Protokoll gehandelt. Sein Fork-Konkurrent Sushiswap hat im selben Zeitraum weniger als 9.000 Adressen registriert.

Viele Nutzer haben die von Ethereum betriebene dezentrale Vermittlungsstelle aufgrund steigender Transaktionskosten in letzter Zeit verlassen. Der Sektor ist jedoch weiterhin stark, denn der in DEXes festgelegte Gesamtwert steigt weiter. Einige der migrierenden Nutzer haben sich an Pancake Swap von Binance Chain gewandt. PancakeSwap hat letzte Woche bereits eine Marktkapitalisierung von einer Milliarde US-Dollar erreicht, obwohl sich das Format noch in einem frühen Stadium befindet. Das Projekt zieht dank geringerer Kosten für die Binance Smart Chain viel Aufmerksamkeit auf sich.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen