HomeNewsDeutsche institutionelle Fonds wollen bis zu 20 % in Krypto investieren

Deutsche institutionelle Fonds wollen bis zu 20 % in Krypto investieren

Das neue Gesetz, das es Spezialfonds erlaubt, in Kryptowährungen zu investieren, tritt am 2. August in Kraft

Deutsche Anleger könnten eine weitere Quelle für Bitcoin– und Altcoin-Investitionen von institutionellen Anlegern darstellen, womit sich der jüngste Trend fortsetzt, wonach mehr und mehr Institutionen nach Möglichkeiten in diesem Sektor suchen.

Laut Bloomberg tritt nächste Woche ein neues Gesetz in Kraft, das es deutschen Spezialfonds erlaubt, einen Prozentsatz ihrer Bestände legal in Kryptowährungen zu investieren.

Laut dem Bericht wird das Fondsstandortgesetz, das am 2. August 2021 in Kraft tritt, institutionellen Anlegern im Land erlauben, bis zu einem Fünftel ihres verwalteten Vermögens in Bitcoin, Ethereum und andere Kryptowährungen zu investieren.

Spezialfonds machen Berichten zufolge etwa 1,8 Billionen € (etwa 2,1 Billionen $) des institutionellen Vermögens aus, was bedeutet, dass, wenn die Fonds die im neuen Gesetz erlaubten 20 % zuteilen, wahrscheinlich mehr als $400 Milliarden in verschiedenen Krypto-Projekten landen würden.

Laut Tim Kreutzmann, einem Krypto-Experten des BVI, ist es jedoch wahrscheinlich, dass die meisten Fonds "zunächst deutlich unter der 20%-Marke bleiben", was auf verschiedene Branchenpraktiken und Erwartungen zurückzuführen ist. Insbesondere stehen die Fonds nur institutionellen Anlegern wie Versicherungen und Pensionskassen zur Verfügung.

Zufälligerweise stellt sich heraus, dass Deutschland eine der drei großen europäischen Nationen ist, in denen Binance, die weltweit größte Kryptowährung-Börse nach Handelsvolumen, ihre Derivatprodukte nicht mehr anbieten wird.

"Während wir nicht aktiv Futures und Derivatprodukte lokal vermarkten, planen wir, den Zugang zu diesen Produkten in der Region weiter zu reduzieren. Mit sofortiger Wirkung können Nutzer in den Niederlanden, Deutschland und Italien keine neuen Futures-Konten auf Binance eröffnen", sagte die Börse in einer Erklärung.

Laut der Ankündigung, die am 30. Juli veröffentlicht wurde, haben Binance-Kunden 90 Tage Zeit, um alle offenen Derivate-Positionen zu schließen.

Der Schritt kommt, da Binance weiterhin einem erhöhten regulatorischen Druck ausgesetzt ist. Malaysia ist das jüngste Land, das den Kontrollknopf drückt.

Eine Mitteilung der Wertpapierkommission des Landes hat der Börse 14 Tage Zeit gegeben, die Website Binance.com zu deaktivieren und alle anderen Börsenaktivitäten einzustellen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.