HomeNewsDer niederländische Dienst von Bitstamp erzwingt KYC für Kryptoabhebungen

Der niederländische Dienst von Bitstamp erzwingt KYC für Kryptoabhebungen

Bitstamp fordert niederländische Nutzer ab sofort auf, KYC-Verfahren (Know Your Customer) für Abhebungen in externe Wallets abzuschließen

Bitstamp verlangt von Kunden in den Niederlanden laut einer in sozialen Medien kursierenden privaten Nachricht die Verknüpfung ihrer Identität mit Auszahlungsadressen außerhalb der Börse verknüpfen. Bitstamp wird Berichten zufolge in der Lage sein, Off-Exchange-Adressen in den Niederlanden zu verfolgen. In der Nachricht gab die Börse an, verpflichtet zu sein, „den Nachweis zu erbringen, dass Sie Eigentümer eines Wallet- oder eines Börsenkontos eines Drittanbieters sind, bevor Sie Kryptowährungen abheben können“.

Die neue Richtlinie bedeutet im Wesentlichen, dass Kunden aus den Niederlanden ihre Krypto-Adressen außerhalb der Plattform an der Börse auf die Whitelist setzen und einen fotografischen Nachweis dafür erbringen müssen, dass Adressen ihnen gehören. Dies ähnelt einem Schritt, den die USA derzeit in Betracht ziehen und bei dem Kunden außerbörsliche Adressen verifizieren müssen. Die Börse erklärte, dass dies früher ein optionales Sicherheitsmerkmal war, nun aber für alle niederländischen Kunden obligatorisch ist.

Whitelisting ist eine Sicherheitsfunktion, die bereits bei Bitstamp verfügbar war. jetzt aber ist dies für alle Kunden, die von der neuen Verordnung in den Niederlanden betroffen sind, obligatorisch geworden“, heißt es in der Mitteilung.

Die Nachricht bezog sich nur geringfügig auf niederländische Vorschriften, höchstwahrscheinlich auf die ab November neu eingeführten KYC/AML-Richtlinien. Die AML-Richtlinien wurden als Regelungsentwurf erstmals im November 2019 niederländischen Regulierungsbehörden veröffentlicht. Sie wurden jedoch Ende letzten Jahres genehmigt und gesetzlich verabschiedet.

In einem Abschnitt der Richtlinie heißt es, dass „Kryptodienstanbieter prüfen müssen, ob ihre Kunden und alle letztendlichen Begünstigten auf einer niederländischen oder europäischen Sanktionsliste stehen“, bevor sie Börsendienste anbieten.

Diese Implementierung scheint derzeit nur Nutzer mit Sitz in den Niederlanden zu betreffen. Es ist nicht klar, ob sie in anderen Regionen übernommen wird. Bisher ist Bitstamp nach wie vor der bemerkenswerteste Kryptobörse, die das KYC-Verfahren durchgesetzt hat. Es besteht die Möglichkeit, dass in den kommenden Tagen von anderen Börsen gleiche Vorschriften verabschiedet werden. Bei den meisten Börsen müssen Kunden derzeit nur ihre Identität mit den von den Börsen gehosteten Adressen verknüpfen.

Obwohl die neuen Richtlinien bis zu einem gewissen Grad von Vorteil sind, wurden sie heftig kritisiert und von vielen in der Krypto-Community abgelehnt. Dies liegt daran, dass Kryptonutzer aufgrund ihrer Implementierung nur wenig Datenschutz erfahren.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.