HomeNewsDarknet treibt Kryptokriminalität in Osteuropa voran: Chainalysis

Darknet treibt Kryptokriminalität in Osteuropa voran: Chainalysis

15 September 2020 By Sam Grant

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Chainalysis hat ergeben, dass Osteuropa andere Regionen in Bezug auf Ransomware-Volumen und Darknet-Aktivitäten anführt

Daten des Blockchain-Forensikunternehmens zeigten, dass die Darknet-Märkte im osteuropäischen Kryptosektor besonders groß ausfallen. Der 2020 Geography of Cryptocurrency Report des Unternehmens, der noch nicht vollständig veröffentlicht wurde, enthält einen Auszug, in dem behauptet wird, dass die Region Osteuropa „mehr globale Darknet-Marktaktivitäten als jede andere Region“ aufweist.

[Quelle: Chainalysis]

Der anonyme freie Markt Hydra ist für den sechstgrößten Kryptodienst der Region verantwortlich. Chainalysis geht davon aus, dass Osteuropa während des Zeitraums der Untersuchung 1,4 % seines Krypto-Volumens von 41 Milliarden US-Dollar an ungerechtfertigte, illegale Operationen weitergeleitet hat.

Aus prozentualer Sicht liegt die Region damit an zweiter Stelle hinter Lateinamerika. Dort liegt die Weiterleitung des Volumens für illegale Operationen bei 1,6 %. In Bezug auf das Volumen schlägt Osteuropa Lateinamerika jedoch, dessen Volumen deutlich geringer ist.

Der Chainalysis-Bericht geht weiter davon aus, dass Hydra im Untersuchungszeitraum, d. H. Juni 2019 und Juli 2020, Kryptoeinnahmen in Höhe von über 1,2 Milliarden US-Dollar erzielte. Obwohl die Plattform hauptsächlich die Region Osteuropa bedient, ist sie der größte Darknet-Marktplatz weltweit.

Darüber hinaus ist die Region auch ein Synonym für „die bestverdienenden Ransomware-Netzwerkadministratoren und Ransomware-as-a-Service-Betreiber“. Dem Bericht zufolge liegt der Anteil der osteuropäischen Region an allen weltweiten Überweisungen an Ransomware-Adressen bei 23 % . Man könnte argumentieren, dass in der Region heute ein hohes Maß kryptobetriebener Cyberkriminalität zu verzeichnen ist.

Es gibt jedoch nicht nur schlechte Nachrichten für Osteuropa. Chainalysis weist darauf hin, dass in der Region auch Krypto-Assets zu gerechtfertigten Zwecken massiv angenommen und übernommen wurden.

Die Ukraine und Russland stehen im Global Crypto Adoption Index von Chainalysis mit einem Wert von 1 bzw. 0,931 an erster und zweiter Stelle. Weißrussland, ebenfalls in der Region, belegt mit einer Punktzahl von 0,241 Platz 19.

Das Blockchain-Analyseunternehmen attestiert auch ein enorm Wachstum im Bereich der Kryptofondsmanager in der Region.