HomeNewsCuraizon möchte mit Big Data die Pharmaindustrie revolutionieren

Curaizon möchte mit Big Data die Pharmaindustrie revolutionieren

26 Mai 2018 By Marcus Misiak

Die Kosten für einige dringend benötigte Medikamente sind oft ein großes Problem für die nationalen Gesundheitsdienste, die manchmal widerwillig sind, die hohen Preise zu bezahlen, die ihnen in Rechnung gestellt werden. Dies bedeutet, dass einige kritisch kranke Patienten mit weniger wirksamen Medikamenten behandelt werden, die Krankheiten nicht ausreichend behandeln und zahlreiche Nebenwirkungen verursachen – es ist logisch, zu vermuten, dass dies zu einer erhöhten Nichtadhärenz führen kann.

Aus Sicht eines Pharmaunternehmens beruhen die hohen Arzneimittelpreise auf Investitionen in Forschung und Entwicklung (F & E), um neue, wirksamere Behandlungen für verschiedene Krankheiten zu entwickeln.

Laut einem aktuellen Bericht des Tufts Centre for Study of Drug Development können die Kosten für die Entwicklung eines verschreibungspflichtigen Medikaments, das die Zulassung der Behörden sicher erhalten soll, geschätzte 2,6 Milliarden USD erreichen.

Ein Grund für solch enorm hohe Kosten bei der Entwicklung neuer Medikamente ist die derzeit beobachtete geringe Einhaltung der Einnahmevorschriften von Medikamentendurch die Patienten sowie der damit verbundene Mangel an Daten zur Aufklärung der Gründe.

Tatsächlich haben viele Pharmaunternehmen ihre Gewinne dadurch sinken sehen. Jüngste Berichte gehen davon aus, dass jährlich Einnahmen in Höhe von mehr als 630 Milliarden US-Dollar aufgrund von Missachtung der Einnahmeempfehlungen von Patienten verloren gehen, und der Betrag steigt jedes Jahr um 13 Prozent.

Die Verzerrung der Informationen wirkt sich oft auf die Zuverlässigkeit der Forschung über die Auswirkungen von Medikamenten aus, die zu langen und erschöpfenden Testverfahren führen. Ein weiterer Knackpunkt ist der eingeschränkte Zugang zu relevanten Patientendaten für die Entwicklung neuer Medikamente mit Faktoren wie Datenschutz, Wettbewerb und nicht standardisierten Daten.

Curaizon, ein Pionier der medizinischen Adherence-Technologien, nutzt seine Blockchain-basierten Technologien, um die standardisierten, zuverlässigen und Echtzeit-Big Data bereitzustellen, die Pharmaunternehmen, medizinische Forscher und Gesundheitsdienstleister benötigen.

Laut einer aktuellen Studie des McKinsey Global Institute könnte die Standardisierung der Datenanalyse im Gesundheitswesen die Kosten um 30% senken. Bislang haben Pharmaunternehmen hohe F & E-Ausgaben ertragen, die durch den Mangel an ausreichenden Daten aufgrund begrenzter Arzneimittelstudien und durch Probleme der Qualität der vorliegenden Daten aufgrund der unterschiedlichen Forschungsmethoden in den Studien belastet wurden.

Darüber hinaus hat der Wettbewerb zwischen verschiedenen Unternehmen die Forschungsanstrengungen behindert, während der Zugang zu bestimmten Daten entweder durch Gesundheitsdienstleister oder Rechtsvorschriften blockiert werden kann.

Mit Wirkung zum 25. Mai 2018 sieht die europaweite Datenschutz-Grundverordnung vor, dass alle EU-Bürger wissen dürfen, welche Daten über sie gespeichert sind und die Löschung der Daten verlangen. Die Einhaltung der Vorschriften verursacht Chaos in den nationalen Gesundheitsdiensten und verurascht Zugangsprobleme für Pharmaunternehmen und medizinische Forscher.

Hier kommt Curaizon ins Spiel. Seine CuraData-Lösung verbindet seine Daten zur Patientenadhärenz mit maschinellen Lern- und KI-Technologien, um einzigartige, standardisierte und anonymisierte Datensätze zu entwickeln, die Medizinforscher und Pharmaunternehmen problemlos nutzen können. Mit seinen Datenanalyse-Tools will Curaizon die Qualität und Verfügbarkeit von Echtzeitinformationen verbessern.

Curaizons Plattform wird Datensätze zur Einhaltung von Daten auf der Grundlage von anonymisierten Big Data generieren. Dazu werden Technologien zur End-to-End-Datenintegration, die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren des Gesundheitswesens sowie Vorhersagemodelle zur Effizienz verschiedener Medikamente zur Verbesserung der Effizienz klinischer Studien eingesetzt. Die Adhärenz-Technologie wird auch dazu beitragen, das Verständnis für die Wirksamkeit von Medikamenten zu verbessern, was bei einer geschätzten Adhärenz von nur 50% schwer zu erreichen ist.

Die Adhärenz-Technologie des Unternehmens wurde geschaffen, um die Einhaltung von Medikamentenvorschriften zu erhöhen, Verschwendung zu reduzieren und die Forschung nach neuen, wirksameren Medikamenten zu erleichtern.

Das Curaizon-Ökosystem besteht aus drei Schlüsselkomponenten: CuraServe ™, CuraView ™ und CuraData ™.

CuraServe gibt Patienten unaufdringliche Erinnerungen, damit sie Medikamente rechtzeitig einnehmen, während CuraView in nationale Gesundheitssysteme integriert wird. Mit diesen Technologien erfasst Curaizon jeden Tag durchschnittlich vier Datenpunkte für jeden Patienten. Eindeutige demografische Daten und Daten zur Patientenadhärenz werden über CuraServe gesammelt, anonymisiert und in CuraData gespeichert und analysiert. Die Daten, die von Curaizons Echtzeit-Adhärenz-Technologien gesammelt wurden, können mit Patientendaten von Gesundheitsdienstleistern zusammengeführt werden, um noch bessere und detailliertere Datensätze zu erstellen, um die medizinische Forschung und Entwicklung weiter zu unterstützen.

Mit der Verwendung der Blockchain kann die Sicherheit, Transparenz und Unveränderlichkeit von medizinischen Aufzeichnungen sichergestellt werden, da der Zugriff durch die entsprechenden Regeln und Speicherpunkte auf die Blockchain beschränkt ist.

Da sowohl Patienten als auch Gesundheitsdienste die Curaizon-Technologien nutzen, bietet sie Möglichkeiten zur Verbesserung der Funktionalität und des Nutzens von Compliance-Daten. Im Gegenzug können Datenwissenschaftler, Wissenschaftler und Forscher von Pharmaunternehmen ihre eigenen Daten innerhalb von CuraData überlagern, um einzigartige Einblicke zu generieren und die Ökosysteme weiterzuentwickeln.

Diese indirekte Zusammenarbeit und der gemeinsame Informationsaustausch aller Parteien wird dazu beitragen, die Kosten der medizinischen Forschung zu senken. Zum Beispiel werden die Forscher wertvolle Erkenntnisse über die Unzulänglichkeiten existierender Behandlungen aus Patientenfeedback und Echtzeitinformationen über die Nichteinhaltung erhalten sowie mögliche Komplikationen, die mit einem bestimmten Medikament oder einer Behandlungsform verbunden sein könnten, verstehen.

Durch die Bereitstellung relevanter Echtzeitdaten wird Curaizon Pharmafirmen dabei helfen, ihre Forschungs- und Entwicklungskosten zu senken und dadurch qualitativ bessere Medikamente schneller und effizienter auf den Markt zu bringen. Dies wiederum wird die von Patienten und Gesundheitsdienstleistern gezahlten Preise senken.