HomeNewsCoinone Transfer schließt sich Ripple an und nutzt xCurrent

Coinone Transfer schließt sich Ripple an und nutzt xCurrent

Coinone Transfer – ein Zahlungsdienstleister und eine Tochtergesellschaft der koreanischen Kryptowährungsbörse Coinone ist dem RippleNet beigetreten und wird das Produkt xCurrent nutzen, um grenzüberschreitende Zahlungen über das RippleNet abzuwickeln. 

Coinone, zählt nach Bithumb und Upbit zu den größten Kryptowöwährungsbörsen in Südkorea. Täglich werden über die Börse 97 Millionen Transaktionen abgewickelt. Wie Ripple auf seinem Unternehmens-Blog mitteilte, wird sie die erste Börse in dem Land sein, die das RippleNet nutzt.

Hierfür hat Ripple einen neuen Dienst mit dem Namen „Cross“ entwickelt, um die wichtigsten regionalen Überweisungskorridore aus Korea anzugehen. Ab Juni soll der auf der xCurrent-Technologie basierende Überweisungsdienst namens „Cross“ starten, der es den Kunden von Coinone ermöglichen soll, Transaktionen schnell, transparent und kostengünstig über die Grenzen hinweg abzuwickeln.

xCurrent soll laut dem Post für die Anwendung bei Coinone besonders geeignet sein, da sowohl kleine als auch große Zahlungen zu geringen Kosten schnell und transparent verarbeiten kann. Dies ermöglicht es, nicht nur die Probleme der Verbraucher, die Geld an ihre Familie und Angehörige senden, zu adressieren, sondern auch die Probleme großer Unternehmen, bei denen hohe Gebühren bei der Überweisung von Geldern anfallen. Coinone-Kunden sollen in der Lage sein, wichtige Überweisungen nach Hause zu der Familie und Freunden in Ländern in Südostasien in Echtzeit mit Cross zu senden.

Wonhee Shin, CEO von Coinone Transfer erklärte:

Wir sind stolz darauf, die erste digitale Börse in Korea zu sein, die dem RippleNet beitritt und Ripples xCurrent-Lösung implementiert. Die xCurrent-Lösung von Ripple wird das Leben unserer Kunden revolutionieren, indem sie ihnen einen kostengünstigen globalen Überweisungsservice in Echtzeit bietet.

XCurrent ist ein von Ripple angebotener Service, der es Finanzinstituten und Zahlungsdienstleistern ermöglicht, grenzüberschreitende Zahlungen mit Ende-zu-Ende-Tracking in Echtzeit abzuwickeln. Die Technologie ist eine Anwendung von Ripple, die allerdings nicht den XRP Token verwendet. Andere Unternehmen, die xCurrent zuletzt eingeführt haben, sind u. a. LianLian International und die Rabobank Gruppe.

Im April hat die Santander Bank eine mobile App mit dem Namen Santander One Pay FX veröffentlicht, die es den Kunden der Bank in Spanien, Großbritannien, Brasilien und Polen ermöglicht grenzüberschreitende Zahlungen mittels xCurrent durchführen. Internationale Zahlungen, die über die App getätigt werden, sollen ihr Ziel innerhalb eines Tages erreichen. Ab dem Sommer 2018 sollen die internationalen Überweisungen in Echtzeit gesendet werden können.

Wer sich für weitere aktuelle News zu Ripple in bewegtem Bild interessiert, dem können wir das „Ask me Anything“ mit Brad Garlinghouse, CEO von Ripple empfehlen.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. Die dargelegten Informationen sind keine Kaufempfehlung, sondern stellen lediglich die Meinung des Analysten dar. Technische Kursanalysen garantieren keinen Erfolg beim Handel mit Kryptowährungen

Tags: