HomeNewsCoinbase geht in die politische Lobbyarbeit – PAC Antrag gestellt

Coinbase geht in die politische Lobbyarbeit – PAC Antrag gestellt

Wie kürzlich bekannt wurde, hat Coinbase, eine der weltweit führenden Kryptowährungsbörsen ein Political Action Committee (PAC) gegründet. Damit wird Coinbase in die politische Lobbyarbeit in den USA eintreten und es dem Unternehmen offiziell ermöglichen, Wahlkampfspenden zu sammeln und Mittel für Kampagnen für oder gegen Kandidaten zu spenden.

Laut der Federal Election Commission hat Coinbase bereits am 10. Juli 2018 die Bildung eines PACs beantragt. Die Nachricht wurde zuerst durch den Reporter Colin Wilhelm berichtet, der die Nachricht via Twitter teilte.

Ein Political Action Committee (PAC) ist in den USA eine Vereinigung, deren Mitglieder Gelder sammeln können, um für oder gegen Kandidaten, Initiativen, Gesetze und Abstimmungen zu werben. Dabei unterliegen sie aber den gesetzlichen Bestimmungen.

Unter anderem dürfen PACs maximal 5.000 USD an einen bestimmten Kandidaten oder eine bestimmte Partei pro Kandidat und Wahl bzw. 15.000 USD pro Jahr spenden. Außerdem dürfen PACs maximal 5.000 USD an andere PACs geben. Darüber hinaus können sie aber unbegrenzte Geldmittel einsetzen, um eigene Kampagnen zu führen oder auf sonstigem Wege Werbung für ihre(n) Kandidaten zu betreiben.

Coinbase ist die erste Kryptowährungs-Plattform, die anstrebt ein PAC zu bilden. Coinbase wird als ein Nicht-Multi-Kandidaten-Komitee betrachtet. Dies bedeutet, dass Coinbase nur die Verwaltung und das Fundraising der Wahlkampagne finanziell unterstützen kann. Bis zum 30.06. hat Coinbase aber noch keine Mittel verwendet.

coinbase pac
Quelle: http://docquery.fec.gov/cgi-bin/forms/C00680355/1243300

Für den gesamten Kryptowährungs-Sektor könnte die Formung des PACs einen Vorteil bringen, wenn die Repräsentanten der Börse aktive Lobbyarbeit PRO-Krptowährungen gegenüber den Gesetzgebern in den USA betreiben.

In den vergangenen Wochen ist bei Coinbase eine starke Expansionsstimmung festzustellen. Vor ein paar Monaten erklärte Coinbase, dass sie mehr institutionelle Anleger anziehen wollen. In der Folge öffnete Coinbase Custody, eine Depotlösung für Großanleger, die Anfang Juli gestartet.

Anfang Juni hat Coinbase bereits einen Index Fund für Investments von einer Größenordnung von 250.000 bis 20 Millionen Dollar geöffnet, der Großinvestoren ermöglicht einfach und unter großen Sicherheitsvorkehrungen, Kapital zu investieren. Im Mai wurde bekannt, dass Coinbase-Vertreter sich mit US-Aufsichtsbehörden getroffen hatten, um über die Möglichkeit zu sprechen, eine Banklizenz zu beantragen.

Erwähnenswert ist weiterhin, dass Kryptowährungen an amerikanischen Bundeswahlen bereits einmal beteiligt waren. Brian Forde, Senior Advisor des Weißen Hauses unter Barack Obama, nahm Spenden in Höhe von 106.923 USD in Bitcoin an, während er für das US-Repräsentantenhaus für den kalifornischen Distrikt kandidierte.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —