HomeNewsCoinbase-Exodus setzt sich fort, als der Marketingleiter aussteigt

Coinbase-Exodus setzt sich fort, als der Marketingleiter aussteigt

16 Oktober 2020 By Sam Grant

Die Coinbase-Mitarbeiter verlassen das Unternehmen gemäß jüngster Richtlinien. Der neueste Fall ist der Ausstieg des Leiters des Bereichs Global Marketing

Der Global Marketing-Chef bei Coinbase, John Russ, hat die Kryptobörse nun verlassen, da mehr Mitarbeiter des Unternehmens in einem Massenexodus verließen. Russ twitterte am 14. Oktober über seine Entscheidung und erklärte, dass Coinbase als Firma, die Mitarbeiter aufforderte, unpolitisch zu bleiben, nicht gut zu ihm passte.

Russ twitterte: „Angesichts der Entscheidung, Mitarbeiter von @Coinbase bis zum 7. Oktober treffen sollten, habe ich beschlossen, Coinbase zu verlassen. In meiner Zeit als Leiter des globalen Marketings hatte ich das Glück, mit vielen großartigen Menschen und Teams zusammenzuarbeiten, insbesondere mit unserem Global Marketing-Team. Ich wünsche alles Gute!“

Die US-Präsidentschaftswahlen sind nur noch wenige Wochen entfernt, und die Spannungen unter Anhängern beider Lager sind deutlich spürbar. Einige Unternehmen halten sich jedoch von der politischen Front fern, dazu gehört auch Coinbase. Anfang dieses Monats bat Coinbase-CEO Brian Armstrong seine Mitarbeiter, zwischen der erzwungenen unpolitischen Haltung des Unternehmens zu wählen oder woanders hinzugehen. Mehrere Mitarbeiter haben daraufhin das Unternehmen verlassen, da sie mit den ihnen angebotenen Entscheidungen nicht zufrieden waren.

Armstrong schickte einen Brief an die Angestellten, in dem er diejenigen, die mit seiner unpolitischen Haltung nicht zufrieden sind, aufforderte, ein Abfindungspaket anzunehmen und zu gehen. Das von Coinbase angebotene Abfindungspaket beinhaltet vier Monatsgehälter für Mitarbeiter, die weniger als drei Jahre bei der Börse waren, oder sechs Monate für Mitarbeiter, die schon länger im Einsatz sind. Darüber hinaus bot Coinbase den Mitarbeitern über das COBRA-Programm der US-Regierung eine sechsmonatige Krankenversicherung an.

Das Problem begann im Sommer, als einige Coinbase-Mitarbeiter intern protestierten und eine öffentliche Position des Unternehmens in der Black Lives Matter-Kampagne vermissten. Obwohl Armstrong die Black Lives Matter-Bewegung öffentlich unterstützte, drängte er zurück und sagte, dass sich das Unternehmen ausschließlich auf seine finanziellen Missionen konzentrieren und sich von jeglicher politischen Bewegung fernhalte.

Seitdem haben mehrere Mitarbeiter das Abfindungspaket angenommen und das Unternehmen verlassen. Am Mittwoch gab der Chief Compliance Officer des Unternehmens, Jeff Horowitz, bekannt, er werde Coinbase verlassen. Es ist jedoch nicht klar, ob Horowitz wegen Armstrongs Entscheidung gegangen ist.

Coinbase würde nun daran arbeiten, die Führungskräfte wie Horowitz und Russ zu ersetzen. Es ist unklar, wie viele weitere Mitarbeiter sich in den kommenden Tagen noch verabschieden werden.