HomeNewsClean Bitcoin Mining-Projekt von Argo und DMG gestartet

Clean Bitcoin Mining-Projekt von Argo und DMG gestartet

Ökologisch orientierte Blockchain-Unternehmen wollen einen kohlenstoffneutralen Krypto-Raum fördern.

DMG Blockchain Solutions und Argo Blockchain haben eine Partnerschaft angekündigt, in deren Rahmen die beiden auf Ökologie fokussierten Blockchain-Unternehmen an der Dekarbonisierung der Kryptoindustrie arbeiten werden.

Die auf Basis des Crypto Climate Accord (CCA) unterzeichnete Partnerschaft soll darauf hinarbeiten, bei allen Krypto-bezogenen Operationen Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Insbesondere geht es dabei um das Thema Mining. Das Krypto-Klima-Abkommen (CCA) ist eine vom Pariser Klimaabkommen inspirierte Vereinbarung, deren Hauptziel die Förderung der Transparenz von Krypto-Marktteilnehmern in Bezug auf einen Schritt hin zu sauberem Mining ist.

Laut einer heute veröffentlichten Pressemitteilung sind DMG und Argo Gründungsmitglieder des CCA. Dies bietet ihnen die Möglichkeit, den Markt bezüglich die Energieziele bis 2030 zu steuern.

In seinem Kommentar zur Partnerschaft mit DMG Blockchain Solutions erwähnte CEO Sheldon Bennett das Engagement des Unternehmens für „Transparenz und gute Unternehmensführung“. Ihm zufolge ermöglicht die Zusammenarbeit mit Argo die Anwendung der oben genannten Werte auf eine nachhaltige Kryptoindustrie.

„Gemeinsam können wir endlich die nötigen Räder in Bewegung setzen, um die Kryptowährungsindustrie in eine zu verwandeln, die sich auf erneuerbare Energien konzentriert“, fügte er hinzu.

Die Partnerschaft zwischen den beiden CCA-Unterzeichnern kommt zu einer Zeit, in der es eine erneut Debatten über die Energienutzung und Auswirkungen des Bitcoin-Minings auf die Umwelt gibt.

In dieser Woche fiel der Bitcoin-Kurs am Mittwoch, dem 12. Mai, um fast 20 %, nachdem Tesla bekannt gab, die Verwendung des BTC als Zahlungsmittel für seine Elektroautos eingestellt zu haben. Wie Unternehmens-CEO Elon Musk betonte, war die Entscheidung die Folge von Umweltbedenken aufgrund der Verwendung fossiler Brennstoffen.

Während Kritiker nach wie vor auf den enormen Energiebedarf beim Bitcoin-Mining und dessen Kohlenstoff-Fußabdruck hinweisen, verweisen Befürworter auf die Tatsache, dass BTC-Mining bereits verstärkt auf erneuerbare Energie setzt.

Im März unterzeichneten Argo und DMG eine Vereinbarung, die es ihnen den Start eines Bitcoin-Mining-Pools erlaubte, der vollständig mit sauberer Energie betrieben wird. Argo-CEO Peter Wall merkte damals an, dass der Wechsel zum „grünem“ Bitcoin dabei helfen würde, das Problem des Klimawandels anzugehen.

„Da immer mehr Daten über die Auswirkungen des Bitcoins und des Bitcoin-Minings auf die Umwelt auftauchen, ist es zwingend notwendig, dass die Industrie echte, handfeste Maßnahmen ergreift“, sagte Wall in einer Stellungnahme zur jüngsten Partnerschaft.

 

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.