HomeNewsChromia startet das DeFi-Protokoll für den Optionshandel

Chromia startet das DeFi-Protokoll für den Optionshandel

5 August 2020 By Nicholas Say

Project Hedget – ein DeFi-Protokoll (Dezentral Finance) für den Optionshandel hat bereits 500.000 US-Dollar an Finanzmitteln eingebracht.

Project Hedget wurde entwickelt, um das DeFi-Ökosystem (dezentrales Finanzwesen) um weitere Funktionen zu erweitern, indem neue Möglichkeiten für den Handel mit Optionen bereitgestellt werden.

Chromia, das Unternehmen, das hinter dem Projekt steht, betrachtet Optionen als einen wesentlichen Baustein für die Welt von DeFi, da die Nachfrage steigt. In einer kürzlich von FBG Capital und NGC Ventures angeführten Finanzierungsrunde wurden 500.000 US-Dollar gesammelt.

Das Protokoll ermöglicht Anlegern, mithilfe von Sicherheiten zu handeln und Optionen in der Kette zu schaffen, um Preisschwankungen und Risiken in ihren besicherten Kreditpositionen abzusichern.

Hedget ist eine Ethereum Layer-2 (L2)-Lösung, deren Kernoptionsplattform als L2 in Chromia ausgeführt wird, um Entwicklern mehr Flexibilität beim Erstellen komplexer Optionsarchitekturen zu bieten.

Hedget ist eine Alternative zu überlasteten Ethereum-Protokollen

Angesichts der zunehmenden Ethereum-Überlastung, die dazu führt, dass die Gaspreise in nur drei Monaten von 10 GWei auf 70 GWei steigen, ist eine Alternative zu DeFi-Protokollen erforderlich, die nur auf der Ethereum-Blockchain basieren.

Kryptoführer wie Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin haben Änderungen im Netzwerk gefordert, um zu verhindern, dass weitreichende Freiheiten zu einem Sicherheits- und Adoptionsproblem werden. Die vorgeschlagenen Änderungen reichen von einer Änderung der Funktionsweise der Gaspreise bis hin zur Verwendung von L2-Lösungen.

Dies kann einer der Gründe für die Zuordnung von Siedlungen durch Hedget zur Ethereum-Blockchain sein, während die Durchführung von Transaktionen im Chromia-Netzwerk Vorteile wie sinkende Kosten bieten kann.

Was können Benutzer erwarten?

Hedget wird von dem nativen Dienstprogramm- und Governance-HGET-Token unterstützt, das als ERC-20-Vertrag im Ethereum-Netzwerk ausgestellt wird und auch in einer Chromia-Sidechain vertreten sein wird.

Das Hedget-Projekt wird den CHR-Token von Chromias bei einem öffentlichen Verkauf verwenden, um eine Störung durch Käufer zu verhindern, da für die Teilnahme an der Auktion ein CHR-Einsatz erforderlich ist.

HGET hat die Funktion, das HGET DAO zu steuern, um verschiedene Prozesse zu finanzieren. Es geht z. B. um das Einrichten von Transaktionsgebühren und Vermögensreserven sowie das Verhindern von Spamming bei Aufträgen, da letztere API-Überlastungen in anderen Protokollen verursachen und Manipulationen von Auftragsbüchern ermöglichen.

Das Entwicklungsteam wird von Malcolm Lerider geleitet, der der CEO der Hedget Foundation sein wird. Lerider verfügt über umfangreiche Erfahrung in ähnlichen Projekten und war beispielsweise Senior R & D Manager bei NEO.

Tags: